Wird eBay im Jahr des 15. Geburtstags seine Identität wiederfinden?

eBay wird im August 2010 seinen 15. Geburtstag feiern und nach all den Jahren sieht es so aus, als suche das Unternehmen noch immer eine – seine Identität. Dieses einst so kraftvolle Unternehmen sucht noch immer nach einer klaren Marktplatz-Positionierung, so jedenfalls sieht es Skip McGrath. Für Randy Smythe, Autor von BrewsNews, jedoch gibt es zwar keinen Zweifel daran, dass eBay noch immer die dominante Online-Auktionsplattform ist, denn Dutzende von Start-Ups haben immer wieder versucht, ein großes Stück vom eBays Kuchen abzubekommen, doch nie hat es so richtig funktioniert. Wenn man das Auktionsvolumen von allen Plattformen zusammenrechnet, kommen die diese vielleicht auf 10% von eBays täglichem Volumen. So ist eBay trotz seiner Probleme immer noch der beste Ort im Internet für die kleinen Internet-Händler um ein Business zu beginnen und dieses anwachsen zu lassen.

eBays Konkurrenz kam also nicht von anderen Auktions-Plattformen sondern eher von Online-Festpreis-Großhändlern, Amazon allen voran. Vor ein paar Jahren, als klar wurde dass eBay mit seinem Format „nur Auktionen“ nicht mehr wachsen konnte, bewegte man sich Richtung Festpreis-Verkäufe. Begonnen hat das Ganze mit der „Sofort-Kauf-Option“ bei Auktionen und im letzten Jahr dann wurden die Festpreis-Einstellungen ein fester Bestandteil eBays. Diese Zweiteilung zwischen Versteigerungen und Festpreis-Angeboten trübte die Positionierung der eBay-Marktplätze und schadete unter Umständen auch der Marke eBay.

Seit Meg Whitman eBay verlassen hat kämpft das Unternehmen nun um seine neue Identität. Das derzeitige Management sagt zwar eine klare Vision davon zu haben, wohin eBay steuert und wie eBay in 1, 2, oder 5 Jahren aussehen wird, aber leider können (oder wollen?)  sie ihre Vision den meisten bestehenden und potentiellen Nutzern nicht näherbringen.

Wieder einmal ist es nun Januar, der Monat in dem eBay die neue Runde der Änderungen auf der Plattform einläuten wird: Gebühren-Anpassungen und Händler-Reglements. Die Neuerungen werden sich wahrscheinlich vor allem um die Gebühren, das Feedback und die Kommunikation drehen. Wobei das Feedback-System und die detaillierten Verkäuferbewertungen wohl die bedeutendsten Veränderungen erfahren werden. Eine konstante Beschwerde von den Händlern ist, dass das eBay-Gebührensystem viel zu kompliziert ist, sodass zu hoffen bleibt, dass die Verantwortlichen dieses momentane Gebührensystem vereinfachen werden.

Welche möglichen Änderungen im Jahr 2010 bevorstehen, beleuchtete auch schon der Artikel sehr wahrscheinliche Änderungen bei eBay im Jahr 2010.

Beitrag teilen: