Sechs neue Mitgliedsstaaten bei eBay International Markets

eBay hat zu seiner vor vier Jahren eröffneten Länderseite in Europa 6 neue Staaten hinzugefügt, um auch hier neue Käufer anzuziehen. Aktuell noch in der Beta Version – eBay International Markets – wird diese ab dem 3. Februar 2010 in der Vollversion unter eBay.eu auch für Russland, die Tschechische Republik, Griechenland, Norwegen, Dänemark und Schweden online gehen. Die Seite bietet die Marktplätze in den jeweiligen Sprachen und eine Kundenunterstützung an. Mehr als 182 Millionen Europäer haben damit zum ersten Mal Zugang zu eBay und das in ihrer eigenen Sprache. Die gute Nachricht für die Verkäufer auf den 3 größten Marktplätzen eBays ist die, dass die User der neuen 6 Länder direkt zu den Artikeleinstellungen auf den Seiten von Großbritannien, Deutschland und den USA geleitet werden. Außer den Artikel-Überschriften und Beschreibungen wird ansonsten alles in der Heimatsprache der jeweiligen zu lesen sein.

Folgende Vorteile hat der Käufer auf eBay International Markets:

  • Registrierung, Suche, Checkout und auch Mein eBay werden in der entsprechenden Landesspache zur Verfügung stehen.
  • Die Möglichkeit auf allen 16 existierenden eBay Länderseiten zu suchen, jedoch werden nur die Suchergebnisse angezeigt, bei denen Händler in die entsprechenden Nationen liefern
  • Landeswährung und Zeitzonen
  • Kundenunterstützung in der Landessprachen
  • Landestypisches Marketing
  • Wöchentliche Schnäppchen zu stark reduzierten Preisen ( in der Hauptsache von Händlern aus dem asiatisch-pazifischen Raum)

Der Fokus in diesen neuen 6 Staaten wird in der Hauptsache darauf liegen, die Verkäufe auf den Plattformen in Großbritannien, Deutschland und den USA anzukurbeln. Das alles dürften interessante Neuigkeiten für Händler sein, die verstärkt internationalen Handel betreiben, vor allem weil die Käufer auf den neuen internationalen Märkten das Internet immer mehr annehmen. Viele der neuen potentiellen Käufer kennen sich im grenzüberschreitenden Shopping und den dazugehörigen Aspekte aus. Die einzig akzeptierte Bezahlmöglichkeit wird PayPal sein.

Die Statistik besagt außerdem, dass die neuen Käufer aus den oben genannten Ländern häufig sehr viel aktiver im Online-Einkauf sind als neue eBay-User der bereits etablierten Nationen. Häufig suchen die Kunden nach Luxusgütern, nach Artikeln, die es in ihrem Heimatland nicht zu kaufen gibt oder im eigenen Land signifikant teurer sind.

Wer an Transaktionen mit den neuen Mitgliedern interessiert ist, sollte folgende Punkte beachten:

  • Nur Festpreis-Artikel sind eingeschlossen
  • Man muss weltweit seine Waren verschicken und Lieferkosten genau angeben
  • PayPal-Nachweis muss vorhanden sein und man muss PayPal als Bezahloption anbieten

Sie möchten international Handeln?

Machen Sie mit – setzten Sie sich für den freien, grenzübergreifenden Warenverkehr ein:
onlinemarktplatz.de unterstützt die Aktion Campaign for Consumer Choice als offizieller Kampagnenpartner in Deutschland.

Beitrag teilen: