Tipps zur eBay-Suche, Artikelattributen und Artikelbesonderheiten

Die Idee des nachfolgenden Artikels stammt von Chris Dawson von Tamebay. Er beleuchtet im ersten Teil einer Serie von insgesamt 3 Artikeln die Punkte: Auf welche Art und Weise ruft eBay Produkte wieder auf, wenn ein Käufer diese auf dem Online-Marktplatz sucht? Er schreibt über die Reihenfolge in der diese Waren dann dem Käufer präsentiert werden und gibt Tipps wie man als Händler seine Artikel ganz oben in der Suchabfolge von Best Match wiederfindet.

Die Einführung von Best Match, so Dawson, war für die eBay-Händler eine harte Nuss. Warum wurde diese Änderung überhaupt eingeführt, welches sind die Vorteile für Käufer und Händler sowie Ratschläge für die britischen Verkäufer wie sie am besten damit umgehen. Da die Suche nach den beliebtesten Artikel (Best Match) auch auf dem deutschen Marktplatz aktiv ist, gelten die Ausführungen wohl gleichermaßen für die deutschen eBay-User.

Warum Best Match?
Händler haben lange nach einer Gebührenreduktion auf eBay verlangt. In der Vergangenheit haben Händler ihre Artikeleinstellungen auf der Basis „endet in Kürze“ vorgenommen, also je häufiger man etwas angeboten hat, desto öfter erschien das Produkt auf einem Spitzenplatz in der Suchabfolge. Um das Ganze noch zu forcieren, haben die Verkäufer mitunter auch für teure Features extra bezahlt.

eBays Problem mit der Gebührensenkung liegt in dem Umstand begründet, dass es Händler dazu ermutigen könnte, immer größere Mengen des gleichen Produktes einzustellen. Also brauchte man ein anderes System um Waren auf den Seiten des Online-Marktplatzes eBay anzuordnen damit Spam-Angebote verhindert werden. Aus diesem Grund wurde Best Match eingeführt.

Ziel von eBay war die Sicherstellung, dass Käufer die Wunschobjekte schnell finden, schnell den besten Deal machen können, was in einer optimierten Käufererfahrung resultieren soll. Käufer erwerben in kürzerer Zeit mehr Artikel, was sie zufrieden macht und auf eBay zurückkommen lässt. Und das ist es, was Verkäufer letztendlich möchten.

Der Unterschied zwischen „Suche“ und „Best Match“
Bevor ein Artikel seinen Platz in der Anordnung erhält, so wie der Käufer ihn dann in Best Match sieht, muss man den Artikel erst einmal in die Suchergebnisse bringen. Suche ist also das, was darüber entscheidet, welche Produkte wieder aufgerufen werden, wenn ein Käufer einen Suchbegriff bei eBay eingibt. Best Match wiederum bestimmt dann in welcher Reihenfolge solche Sucherergebnisse dem Käufer dargeboten werden.

Such- und Artikelbesonderheiten
Die Suche ist eine Kombination aus Schlüsselwörtern in der Artikelbeschreibung zusammen mit der richtigen Kategorie und in einigen Fällen auch Artikelbesonderheiten. Käufern haben die Möglichkeit, ihre Suchergebnisse zu verfeinern, indem sie Produkt-Finder benutzen. Produkt-Finder verlassen sich auf die von den Händlern angegebenen Artikelbesonderheiten. Nach Ansicht von Dawson nutzen noch viel zu wenig Händler dieses Feature.

Artikelspezifizierungen sind in einigen Kategorien besonders wichtig, da die Käufer die Waren ansonsten nur schwer finden können. Als Beispiel führt Dawson „Jeans“ an. Eingegrenzt auf Jeans in der Männerbekleidungs-Kategorie, findet man selbst hier ca. 47.000 Männer-Jeans, verteilt auf 791 Seiten, wovon 18,615 ohne genauere Angaben offeriert werden. Hier kommt wieder das Zeitproblem zum Tragen, denn die Käufer haben keine Zeit (und Lust) sich durch fast 800 Seiten zu wühlen, um ihre Wunschjeans zu ergattern, also sollte man beispielsweise noch Größe, Länge etc. angeben, damit man nicht auf seinen Hosen sitzen bleibt.

Allgemeingültige, präzise Artikel-Attribute benutzen
Stellt man Artikel auf eBay ein, sollte man sich die Mühe machen den Produkt-Finder zu benutzen und hier auch die von dem Feature vorgeschlagenen Attribute verwenden, denn das ist das, was die Käufer hinterher sehen.

Sucherinnerung
Gibt der Käufer einen Suchbegriff ein, dann ruft eBay alle passenden Einstellungen von seinem Server aus auf. Der Verkäufer sollte also sicherstellen, dass sich seine Produkte im Recall befinden. In diesem Stadium sind die Artikeleinstellungen noch ungeordnet und erst der nächste Schritt von eBay geht in Richtung Sortierung, so wie der Käufer die Waren dann sehen kann.

Beitrag teilen: