PayPal X ist nur der Anfang

Auf der PayPal Innovate X 2009, „The Intersection of Ideas&Money“, widmet sich der Online-Bezahldienst zum ersten Mal einzig und alleine den Entwicklern. PayPal versucht hier viele Entwickler für sich gewinnen zu können, da man mit der eBay-Tochter noch viel vor hat. Schon im Februar dieses Jahres erklärte der eBay CEO John Donahoe, er sähe die wirklichen Wachstumsmöglichkeiten eher beim Online-Bezahldienst PayPal als im Marktplatz-Business.

Wie in einem Artikel auf Techcrunch zu lesen ist, hat PayPal nun auch noch Unterstützung von Sun Microsystems angekündigt, die mit PayPal zusammenarbeiten, um die neue API zu integrieren. Auf der Entwickler-Konferenz selbst hat der Senior Direktor des PayPal Developer Network, Naveed Anwar mitgeteilt, dass die neue Plattform PayPal X offiziell eröffnet ist. Eine Innovation von PayPal X ist zum Beispiel, dass man mit diesem weiterentwickelten Dienst auch Kleinstbeträge überweisen kann. Bisher ist diese Option im Internet noch nicht sehr weit verbreitet. Auf lange Sicht gesehen soll die Entwicklung so weit voran getrieben werden, dass man den Nutzern Bezahlmöglichkeiten anbietet, die noch auf keiner Webseite im elektronischen Handel zu finden sind.

John Donahoe erklärte auf der Konferenz, dass die Eröffnung von PayPal X ein bedeutender Punkt in der Geschichte PayPals ist. Marc Andreessen, der von eBay als Technologie-Papst angeheuert wurde, hat in dieser Geschichte eine bedeutende Rolle gespielt, so Donahoe. eBay alleine hätte die Innovationen nicht verwirklichen können, hier hat man nur die Möglichkeiten für die Zukunft gesehen. PayPal hat daher ein unlimitiertes Budget erhalten, um Talente anzuwerben, die dann Kern-Innovationen entwickeln sollten. Momentan machen Online-Bezahlungen nur 5% der gesamten Zahlungen weltweit im Netz aus, Donahoe ist der Ansicht, dass diese jedoch zukünftig bei über 20% liegen sollten. Er denkt auch, dass das Verbraucher-Verhalten hinsichtlich der Bezahlsysteme sich in der nächsten Zeit radikal ändern wird, was man auch an der eBay-Applikation auf dem iPhone erkennen kann. Schon im Dezember dieses Jahres will man eine eigene kleine, gebührenfreie Applikation für den Blackberry auf den Markt bringen. Für das iPhone gibt es im amerikanischen Appstore bereits eine PayPal-Anwendung, in Deutschland soll im kommenden Jahr ebenfalls eine Applikation folgen.

Beitrag teilen: