eBay, Amazon, Buy.com – ein verworrenes Netz wird gesponnen

Buy.com verkauft, wie schon berichtet, auch über den Online-Marktplatz eBay seine Produkte. Jetzt wurde bekannt, dass Buy.com damit begonnen hat, Checkout by Amazon (CBA) und Amazon Payphrase, die neue Bezahlmöglichkeit, zu integrieren, damit die Kunden ihren Amazon-Account dazu nutzen können, ihre Rechnungen zu bezahlen. Buy.com Gründer Scott Blum sagte einmal, dass das Unternehmen eines Tages den Online-Rivalen Amazon überholen wird. Das allerdings hat nicht so geklappt. Beide Retailer verkaufen in der virtuellen Welt die gleichen Artikel, hat Buy.com nun die Waffen gestreckt? Nicht ganz, meint Neel Grover, Präsident und CEO von Buy.com . „Obwohl wir die gleichen Business-Bereiche haben, Millionen von Produkten, die von tausenden Händlern auf dem eigenen Marktplatz angeboten werden, war dies die erste Möglichkeit, für eine Win-Win-Partnerschaft. Unsere loyalen Kunden haben Zugang zu einer großartigen alternativen Bezahlmöglichkeit. Wir werden im Gegenzug die Buy.com Shopping-Erfahrung für die Amazon-Kunden, die bei Buy.com einkaufen, nahtloser gestalten“.

Buy.com möchte seinen 6 Millionen Kunden die zahlreichsten Bezahlmöglichkeiten anbieten. Daher sind auch PayPal, Google Checkout, BillMeLater und andere ausgewählte Bezahldienste auf der Plattform vertreten. Scot Wingo hat sich so seine Gedanken über die Einbindung der Bezahldienste gemacht, hier seine Ideen dazu: „Die Integration sagt viel darüber aus, was Buy.com denkt. Auf jeder Buy.com-Artikelseite steht Amazons Checkout im absoluten Gleichgewicht mit dem „Buy.com add-to-cart button“, was einer Premium Platzierung entspricht, denn andere Optionen, wie z.B. PayPal/Google/etc. werden nicht aufgeführt. Wenn man auf den Button „zum Einkaufswagen hinzufügen“ klickt, erscheint sofort wieder Checkout by Amazon und beim Ausprobieren habe ich festgestellt, dass CBA am schnellsten zu bedienen ist. Nicht nur die Platzierung ist interessant … nein es sieht auch so aus, als würden die Dinge zwischen Amazon und Buy.com langsam auftauen. Buy war einer der größten Drittanbieter von Amazon, hat aber die Plattform verlassen, als die beiden immer mehr miteinander in Konkurrenz traten. … eBay, Buy und Amazon, das ist mittlerweile zu einem verworrenen Netz geworden und die Verbindung zwischen den drei Online-Riesen ist in mehreren Bereichen interessant:

  • Bezahlung: Buy akzeptiert sowohl PayPal als auch Checkout by Amazon
  • Drittanbieter: Buy verkauft auf eBay und (wieder) auf Amazon. Buy.com ist inzwischen eBays größter Händler
  • Marktplatz-Wettbewerb: Buy.com betreibt ein eigenes, sehr schnell anwachsendes Drittanbieter-Geschäft
  • Internet Retail-Konkurrenten:  Amazon und Buy.com sind direkte Wettbewerber, da sie sich in vielen Bereichen (z.B. Elektronikartikel) überschneiden

Fazit: Amazon CBA hat gerade zwei Siege in den Bezahl-Wettbewerben eingefahren. Google Checkout befindet sich auf der Verliererstraße. Könnte es sein, dass eBay und Amazon vielleicht Buy.com kaufen wollen?“

Beitrag teilen: