Vertreibt Amazon seine Drittanbieter mit einer Eigenmarke?

Vertreibt Amazon seine Drittanbieter mit einer Eigenmarke?Der Internet-Händler Amazon.com vertreibt, zumindest in den USA, ab sofort auch Erzeugnisse aus eigener Produktion. Unter dem Label AmazonBasics  startete Amazon am vergangenen Samstag den Verkauf erstrangiger Produkte zu günstigen Preisen. Den Anfang macht Elektronik-Zubehör, wie Audio-Video-Kabel und Rohlinge, weitere Produkt-Kategorien sollen demnächst folgen.

Das Unternehmen erklärte, dass man die Absicht habe, die Linie in den kommenden Monaten auch auf den internationalen Seiten einzuführen. Ein konkretes Datum für die deutsche Amazon-Webseite steht noch nicht fest.

Vertreibt Amazon seine Drittanbieter mit einer Eigenmarke?

Die Neuigkeit wird wahrscheinlich viele der Drittanbieter auf der Amazon.com-Seite beunruhigen. Diese Händler hatten ja auch schon die Bedenken dahingehend geäußert, dass Amazon Zugang zu ihren Verkaufsdaten und ihren Einkaufsquellen hat. Jetzt müssen sie zusätzlich darüber besorgt sein, dass Amazon direkt in Verhandlungen mit den Herstellern tritt, wodurch Amazon die Preise der Drittanbieter erneut unterbieten könnte – und zwar dann bald in jeder Kategorie. Händler, die Bedarfsartikel oder Gebrauchtwaren anbieten, werden sich hier wahrscheinlich in Zukunft größeren Schwierigkeiten gegenüber sehen. Händler, die differenzierter Waren anbieten können und auch in der Preiskalkulation mehr Spielraum haben, werden zukünftig in der E-Commerce-Welt die besseren Chancen haben.

Vertreibt Amazon seine Drittanbieter mit einer Eigenmarke? was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Studie: Amazon kontrolliert 49 Prozent des US-amerikanischen E-Commerce-Marktes Der heutige Online-Handel ist ohne Amazon nicht denkbar. Den größten Einfluss hat der Konzern aus Seattle im eigenen Land. Wie viel Prozent des heimischen Marktes der Internet-Gigant tatsächlich kontrolliert, können viele nur ahnen. Das Marktforschungsunternehmen eMarketer hat jetzt konkrete Zahlen ...
Amazon möchte in das TV-Homeshopping einsteigen Amazons Ambitionen im Offline-Bereich sind bekannt. Den jüngsten Gerüchten zufolge soll der Internet-Riese nun ins TV-Homeshopping einsteigen wollen. Im Mittelpunkt des Interesses stehe ein Sender und dessen Kanal. Im Online-Geschäft wächst Amazon auf allen Ebenen. Den gleichen Erfolg strebt der ...
Amazon Fashion präsentiert neue Occasionwear Brand “Truth & Fable” Truth & Fable, ein neues Womenswear Label von Amazon, hat die erste Frühjahr-Sommerkollektion 2018 mit einer großen Bandbreite an Abendbekleidung wie Kleidern, Zweiteilern und Hosenanzügen gelauncht. Truth & Fable bietet designorientierte Occasionwear-Styles für Frauen, die das ganze Jahr üb...
Die Welt des Handels braucht Helden des Wandels Eine Stunde von München entfernt haben drei junge Männer vor gut fünf Jahren ein spannendes Start-up gegründet. Moritz, Andreas und Benedikt hatten die Idee, handgefertigte Holzdekoration und Einrichtungsgegenstände aus heimischen Hölzern zu produzieren, die sie auf umliegenden Weihnachtsmärkten in ...
Ergänzung zum smarten Zustell-Service: Amazon übernimmt das Start-up «Blink» Der Paketbote bringt die Bestellungen direkt in die Wohnung der Kunden, während diese außer Haus sind. Amazon macht dies möglich. Vor wenigen Monaten hat der Internet-Riese ein entsprechendes Zustell-Angebot eingeführt und übernimmt nun einen Spezialisten für Smart-Home-Geräte, mit denen der eigene ...
Internet-Giganten im stationären Handel: Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland Amazons Übernahme von Whole Foods Market sorgte im Sommer für weltweites Aufsehen. Mit dem Zukauf stieg der Internet-Riese in den stationären Handel mit Lebensmitteln ein und machte deutlich, wie groß seine Ambitionen im Offline-Bereich sind. Allerdings betrafen solche Aktivitäten bislang nur den US...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Amazon

Schlagworte:, ,