Neue Muster für Widerrufsbelehrungen bei der IT-Recht Kanzlei nach Urteil des EuGH

Neue Muster für Widerrufsbelehrungen bei der IT-Recht KanzleiWie bereits berichtet, hat der EuGH mit Urteil vom 03.09.2009 – Az. C-489/07 – entschieden, dass eine nationalen Regelung, nach der der Verkäufer vom Verbraucher für die Nutzung einer im Fernabsatz gekauften Ware bei fristgerechtem Widerruf des Verbrauchers generell Wertersatz verlangen kann, europarechtswidrig ist.

Ob diese Entscheidung des EuGH auch zu einer Änderung des gesetzlichen Musters des BMJ zur Widerrufsbelehrung zwingt, ist mangels Deutlichkeit des EuGH-Urteils in Fachkreisen umstritten.

Einerseits wird die Ansicht vertreten, dass Wertersatz für eine bestimmungsgemäße Nutzung der Ware durch den Verbraucher vor Ausübung des Widerrufsrechts nun generell ausgeschlossen sei. Andererseits wird vertreten, dass nur für die bloße Gebrauchsmöglichkeit der Ware vor Ausübung des Widerrufsrechts kein Wertersatz verlangt werden dürfe, für gezogene Nutzungen und die substantielle Verschlechterung der Ware infolge bestimmungsgemäßer Ingebrauchnahme sei hingegen nach wie vor Wertersatz möglich.

Nach der erst genannten Ansicht ist eine Anpassung des gesetzlichen Musters zur Widerrufsbelehrung unumgänglich, um nicht Gefahr zu laufen, den Verbraucher insoweit falsch zu belehren und sich einem damit stets verbundenen Abmahnrisiko auszusetzen. Nach der anderen Ansicht ist eine Änderung des gesetzlichen Musters derzeit nicht erforderlich.

Die IT-Recht Kanzlei hat sich nach interner Diskussion zu dem Schritt entschlossen, ihre Muster für Widerrufsbelehrungen, die sich bisher an das gesetzliche Muster des BMJ anlehnten, dahin gehend abzuändern, dass sie auch unter Berücksichtigung einer sehr verbraucherfreundlichen Auslegung des EuGH-Urteils den gesetzlichen Anforderungen genügen. Dies erfolgt nicht etwa, weil wir uns dieser Auffassung anschließen, sondern vielmehr, weil es nach unserem Dafürhalten dem Grundsatz des sichersten Weges entspricht. Letzte Sicherheit zu dieser Frage kann nur die Rechtsprechung oder der Gesetzgeber geben.

Die IT-Recht Kanzlei stellt daher in ihrem Online-Shop ab sofort neue Muster zu Widerrufsbelehrungen für eBay, Amazon, Yatego und den eigenen Online-Shop zur Verfügung.

Neue Muster für Widerrufsbelehrungen bei der IT-Recht Kanzlei nach Urteil des EuGH was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Rechtstextdienstleister Protected Shops sichert 2.500 Shops ab Bei Protected Shops, einem Anbieter in Sachen Rechtstextentwicklung, steigt die Zahl der angeschlossenen Händler dynamisch weiter. Innerhalb von nur 4 Wochen konnten wieder 500 neue Kunden gewonnen werden. Inzwischen lassen sich über 2.500 Shops Rechtstexte wie AGB, Widerrufsbelehrung & Co. von ...
Trusted Shops rät: Vorerst Finger weg von Shopping-Apps Eine aktuelle Untersuchung von Trusted Shops offenbart eklatante Mängel bei den Shopping-Apps der Online-Marktplätze von Amazon und eBay für mobile Endgeräte von Apple. Das Ergebnis der Wirtschaftsjuristen: Die gesetzlichen Vorgaben werden nicht eingehalten und Shopbetreiber setzen sich massiv der G...
Protected Shops Haendler kommen sicher durch Gesetzesaenderung Der 11.Juni 2010 war für viele Online-Händler ein entscheidender Tag. Die Widerrufsbelehrung musste umgestellt werden. Betroffen waren alle Online-Shops und Webpräsenzen – neben ebay also auch Amazon, Yatego und der eigene Online-Shop. Eine Übergangsfrist gab es nicht. Händler, die Protected Shops n...
EuGH schafft Rechtssicherheit mit Augenmaß – Marktplatz- und Plattformverbote nur in engen... Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute eine Grundsatzentscheidung zur Zulässigkeit sogenannter selektiver Vertriebsmodelle gefällt. Das höchste Europäische Gericht hat klargestellt, dass pauschale Beschränkungen, Waren auch über Marktplätze und Plattformen vertreiben zu dürfen, gegen geltendes...
EuGH-Generalanwalt will pauschale Verkaufsverbote für Selektivvertrieb und Luxuswaren im O... Hersteller und Marken sollen auf Grund eines Luxusimages den Wettbewerb durch ein selektives Vertriebssystem beschränken dürfen. Das teilte Nils Wahl, Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof (EuGH), heute in seinen Schlussanträgen mit. Mit dieser am EuGH üblichen Vorabinformation bezog sich Wahls ...
JTL-Shop 4 Schnittstelle für mehrsprachigen janolaw AGB Hosting-Service verfügbar Im Rahmen der Weiterentwicklung des JTL-Shop auf dieVersion 4 und der Möglichkeit den AGB Hosting-Service von janolaw auch als mehrsprachige Version zu erwerben wurde die bestehende Schnittstelle angepasst. Neben den deutschen Rechtstexten ist es nun auch möglich die englische und französische Versi...

Frank Weyermann
Betreiber der Seite onlinemarktplatz.de und und Inhaber von die-datenwerkstatt.de.

Beitrag teilen:


Kategorien: Recht & Sicherheit

Schlagworte:, , , , ,