Stimmen zum Skype-Verkauf: eBay hat wohl alles richtig gemacht

skype.jpgAm Dienstag dieser Woche hat eBay 65% der Anteile von Skype verkauft. Für eBay sieht es nach einem Verlust aus, rechnet man den Kaufpreis von Skype im Jahre 2005 dagegen, den eBay bezahlte. Michael Arrington von Techcrunch meint, dass eBay sehr nachlässig mit der Akquisition von Skype umgegangen ist, da man den Telefonieanbieter ohne die zugrunde liegende Technologie erworben hatte (siehe: Lizenzstreit erschwert den Börsengang von Skype). Arrington ist jedoch der Ansicht, dass, wenn man sich den Deal anschaut und in Betracht zieht, wie der Markt sich in den letzten 4 Jahren verändert hat, das Geschäft für eBay durchaus noch okay ist. Und vielleicht sogar noch mehr als okay. Zu allererst ist es ja auch so, dass eBay nie die kompletten 4,1 Milliarden Dollar für Skype auf den Tisch gelegt hat, denn bar bezahlt wurden 3,1 Milliarden Dollar. Nach Abschreibungen wurde Skype in den Büchern mit 2 Milliarden Dollar geführt. Für das Jahr 2010 wurde prognostiziert, dass der Ertrag vor Finanzergebnis, außerordentlichem Ergebnis, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) für Skype bei 200 Millionen Dollar liege, so dass die Akquisition ein 14-Faches des Ertrages vor Finanzergebnis ausmacht, analysiert Mark Mahaney von Citi Investment Research. Das heißt, eBay hat für Skype doch mehr bekommen als von den Analysten erwartet. Außerdem war Skype in der letzten Zeit recht erfolgreich und auch davon hat eBay noch profitieren können. Ferner ist der Markt momentan auf dem Abwärtstrend und Skype ist ein angeschlagener Aktivposten, denn der Lizenzstreit ist noch immer nicht beigelegt. Fakt ist, eBay hat den größten Teil seines Kaufpreises zurückerhalten, in Cash, und das ist ein großer Gewinn für das Unternehmen. Zudem hält eBay noch 35% der Anteile, was sich bei einem eventuellen Börsengang positiv auswirken kann. Die beste Nachricht jedoch ist, dass Skype jetzt endlich frei ist und nicht mehr den hemmenden Auswirkungen seines Mutterunterunternehmens ausgesetzt ist. Bei Skype kann man jetzt nach vorne schauen und schlussendlich sein eigenes Schicksal in die Hand nehmen.

Stimmen zum Skype-Verkauf: eBay hat wohl alles richtig gemacht was last modified: by

Ähnliche Beiträge

eBay ist zurück Teil 2 – wie schaffte eBay den Turnaround? Nach dem ersten Teil des eBay-Rückblicks seit 2008 (eBay ist zurück - ein umfassender Rückblick seit 2008 bis zum heutigen Tag) lesen Sie heute den zweiten Teil: eBay ist zurück Teil 2 – wie schaffte eBay den Turnaround? Meg Whitman, eBay CEO von 1998 bis März 2008, führte den Vorsitz über den ko...
eBay Quartalszahlen: mehr Gewinn, aber schwacher Prognose eBay hat am Mittwoch, dem 21.April 2010, in San José um 14:00 Uhr Ortszeit, 23:00 Uhr unserer Zeit, die Zahlen für das erste Quartal 2010 veröffentlicht. Der Umsatz für das erste Quartal 2010 liegt bei 2,196 Milliarden Dollar, was einem Wachstum von 9% im Jahresvergleich oder 18% exklusive Skype ent...
Skype Börsengang rückt näher Wie unter anderem die Business-Week berichtet, rechnen die Analysten damit, dass der Internet-Telefondienst-Anbieter Skype (ehemalige eBay-Tochter) demnächst an die Börse gehen wird. Auch John Donahoe hatte, bevor Skype an seine Gründer zurückging, die erste Hälfte des Jahres 2010 für einen Börsenga...
eBay auf den Weg gebracht In einem Radiointerview sagte der Produzent der amerikanischen Sitcom Gilligans Insel, Sherwood  Schwartz, dass es völlig rational war, dass der mitspielende Professor, seines Zeichens ein Genie, nie einen Weg gefunden hat die Insel zu verlassen, da alles was er dort tun konnte, darin bestand, ein p...
Was macht Amazon anders als eBay – ein kleiner Blick hinter die Kulissen Die renomierte New York Times beschäftigt sich in der letzten Zeit in ihren Artikeln häufig mit dem  E-Commerce und mit zwei der mitbestimmenden Faktoren in diesem Geschäft, den beiden Online-Giganten eBay und Amazon. Hat eBay in der Entwicklung der letzten Jahre etwas verpasst, was hat Amanzon ande...
eBay CEO Devin Wenig: Besucht man eBay ohne genaue Vorstellungen kann es schwierig sein do... Am 20.Juli 2015 trennten sich eBay und PayPal. Für eBay wird damit ein neues Kapitel als unabhängiges Unternehmen beginnen. Grund genug für das Forbes-Magazin den neuen eBay CEO Devin Wenig etwas genauer zu betrachten. eBay CEO Devin Wenig: Besucht man eBay ohne genaue Vorstellungen kann es schw...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , ,