eBay-Voices sollen verstummen

Als das neue eBay-Management Team um John Donahoe seine Arbeit aufgenommen hat, begann es damit einige Programme und Anwendungen, die seit langen Jahren bestanden, abzuändern oder ganz abzuschaffen. Das neueste Ziel ist das 10 Jahre alte „Voices of community-Programm“- kurz Voices genannt. In diesem Programm waren langjährige eBay-Mitglieder vereint, die eBay ein monatliches Input über Programme, Neuerungen oder Entwicklungen gegeben haben. Es gibt 47 Gruppen, die etwa 130 aktive Mitglieder umfassen, 30 sind nun aus dem Programm „verabschiedet“ worden, andere, die über Jahre hinweg geholfen haben zu Verbesserungen auf der Webseite beizutragen, wurden nicht mehr bezahlt, so zu lesen auf AuctionBytes. Aus einer nicht näher benannten Quelle, die mit dieser Entscheidung vertraut ist, heißt es, dass eBay sich nun nur noch auf große Verkäufer konzentrieren will und das auf Kosten der Community. Investitionen in die eBay-Gemeinschaft wurden bereits mit der Abschaffung der jährlichen User-Konferenz  oder der Einstellung der Diskussions-Board-Moderatoren reduziert. Hier konnten Käufer und Verkäufer, alles erörtern, was die Aktivitäten auf eBay betraf. Als Ina Steiner im Jahr 2004 eBay-Verkäufer zum Voices-Programm befragte, erklärten diese, dass sie Voices auch deshalb schätzen, um genau darüber informiert zu sein, was sich an aktuellen Entwicklungen bei eBay tut. Meg Whitmann sagte im Jahr 2003 zu Voices: „eBay sollte hören, was die Mitglieder der Plattform zu sagen haben.“ Ist John Donahoe daran nun nicht mehr interessiert?

Beitrag teilen: