Radionutzung ungebrochen stark: Radio und Internet gehören zusammen

radio.jpgDass die Internet-Nutzung den Fernseher immer mehr von der Bildfläche verdrängt, davon haben wir schon häufiger berichtet. Ganz anders sieht es mit der Radionutzung in Deutschland aus: Wie Reichweitenergebnisse der Media-Analyse 2009 Radio II zeigen, nimmt die Beliebtheit des Hörfunks auch angesichts der steigenden Medienvielfalt weiter zu. Insgesamt nutzen 54,97 Millionen Deutsche täglich das Radio. Ganz besonders stark sind die Nutzerzahlen nach wie vor in der Gruppe der 30- bis 59-Jährigen (82,7%) sowie bei Berufstätigen (82,3%). Die stärkste Zuwachsrate kommt jedoch von den jüngeren Altersklassen, eben jenen, die auch vermehrt das Internet nutzen. So wurde etwa bei den 10- bis 19-Jährigen ein Anstieg von 3,6% auf eine Tagesreichweite von 69,4% verzeichnet. Schon bei den im Frühjahr veröffentlichen Reichweitenresultaten hatte sich gezeigt, dass Radio vor allem bei jungen Zielgruppen stetig zulegt.

Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Gattungsinitiative Radiozentrale erklärt, dass trotz zunehmender Medienkonkurrenz, vor allem durch das Internet, die Verweildauer nicht nennenswert zurück gegangen sei. Zwar ist die Hördauer insgesamt um 2% gesunken, gerade bei den Jungen nahm die mit Radio verbrachte Zeit jedoch deutlich zu. Das liegt daran, dass im Gegensatz zu allen anderen herkömmlichen Medien das Radio von der zunehmenden Internetnutzung profitiert, da der hohe Audiokonsum parallel zur Online-Nutzung läuft (Studie von TNS Emnid und der Radiozentrale). Radio ist demzufolge das perfekte Begleitmedium zum Surfen im Netz, denn immerhin 44% der Internet-User hören, während sie das Internet nutzen, ein Audiomedium.

Gegenüber pressetext stellt Susanne Baldauf, Leitung Kommunikation bei der Radiozentrale, fest: „Die Ohren sind beim Surfen schließlich frei und der bekannte Tagesbegleiter Radio kann in virtuellen Welten so etwas wie ein Anker in der realen Welt sein. Onliner goutieren dies in den unendlichen Weiten des World Wide Web ganz besonders, um sich dort nicht zu verlieren.“ Zwar kann das Radio beim Lesen eines Artikels einer Zeitung genauso zum Einsatz kommen wie beim Lesen eines Artikels im Netz, doch Radio und Internet gehören dennoch aufgrund dieser Nutzungssituation fester zusammen. Für die Werbewirtschaft ist diese kombinierte Anwendung ebenfalls interessant, denn nach einer Studie des britischen Advertising Bureau etwa suchen knapp 60% der Internet-Nutzer online nach Infos zu Themen, auf die sie durch das Radio aufmerksam wurden.

Radionutzung ungebrochen stark: Radio und Internet gehören zusammen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Social Media-Analyse: Das sind die beliebtesten Drogerien und Parfümerien im Netz In der Kosmetikindustrie werden jährlich mehrere Milliarden Euro umgesetzt und gerade zur Weihnachtszeit gehören Parfums oder auch Kosmetik-Adventskalender zu den Verkaufsschlagern. Deutschlands führendes Unternehmen im Bereich Social Media-Monitoring und -Analysen, VICO Research & Consulting, h...
Was gute Online-Druckereien ausmacht: Qualität, Service, Lieferzeit und mehr Der E-Commerce-Handel boomt und ist für Unternehmen mit immenser Reichweite verbunden. Ob Kleidung, Elektronik, Möbel oder Lebensmittel: Die Konsumenten bevorzugen in vielen Bereichen den Onlineshop, um komfortabler und unabhängig von Öffnungszeiten einkaufen zu können. Auch die Print-Branche ist on...
Ungewollt gesprächsbereit: Auch Googles Sprachassistent hört mehr, als er soll Der Google Assistant, der Sprachassistent von Google, versteht so manches falsch: Das zeigt eine aktuelle technische Prüfung des Marktwächter-Teams der Verbraucherzentrale NRW. So reagiert er auch auf Begriffe, die dem Aktivierungswort ähnlich sind und auf starke Abwandlungen. Zudem hatte sich Googl...
EHI Studie: Der lange Weg zum vernetzten Store Die Möglichkeiten des Internet of Things (IoT) oder der Künstlichen Intelligenz eröffnen Händlern neue Perspektiven für ihre Digitalisierungsstrategien. Der Weg zum vernetzten Store, in dem Kunden personalisiert über intelligente digitale Services angesprochen und operative Prozesse optimal digitali...
REWE International AG treibt Digitalisierung mit Partner Oracle weiter voran Die Herausforderungen im Einzelhandel sind groß: Der intensive Wettbewerb, veränderte Kundenbedürfnisse und das Zusammenspiel zwischen stationärem und Online-Handel fordern die Unternehmen. REWE hat schon vor Jahrzehnten Akzente gesetzt und sehr früh digitale Geschäftsprozesse und -modelle entwickel...
Neues Potenzial für Unternehmen: Mit WhatsApp den Kunden erreichen Bereits im Jahr 2014 wurden über WhatsApp mehr Nachrichten versendet als per SMS. Heute ist WhatsApp mit einer Milliarde aktiver Nutzer pro Tag für ein Siebtel der Erdbevölkerung die Messaging-Plattform der Wahl. Dennoch gab es bis vor Kurzem offiziell keine Möglichkeit für Unternehmen, über WhatsAp...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte: