Globale Wirtschaftskrise triff auch eCrime-Industrie

dieb.jpgDie Monatsauswertung der G Data Security Labs hat ergeben, dass die Malware-Community seit Beginn des Sommers ihre Aktivitäten zurückzufahren hat. Die G Data Untersuchungs-Methodik stützt sich auf Malware mit gleichen Code-Eigenschaften, so wie sie auch bei Signaturen erfolgt. G Data zählt und kategorisiert bei dieser Forschungsweise nicht die einzelnen schädlichen Dateien, sondern zählt die Malware-Typen, durch die viele unterschiedliche Einzeldateien als gleiche Malware erkannt werden können.

Die Juni-Analyse zeigt eine eindeutige Verringerung bei neuen Computerschädlingen. Lag die Anzahl der Schädlinge im Mai 2009 noch bei 120.000, so waren es im Juni etwas mehr als 83.000, was einem Rückgang von 30% entspricht. G Data Security-Experte Ralf Benzmüller führt diesen Rückgang auch auf die Rezession zurück, die nun ebenso bei den Internet-Betrügern angekommen ist. Benzmüller mahnt jedoch dies als eine allgemeine Entspannung anzusehen. Nach seiner Einschätzung handelt es sich gegenwärtig nur um ein vorübergehendes Tief: „Wir beobachten dieses Phänomen in jedem Jahr aufs Neue. Zu Beginn der Urlaubszeit sinkt die Zahl neuer Computerschädlinge. Ein Grund hierfür liegt in der weltweit beginnenden Reisezeit, denn dann nimmt erfahrungsgemäß auch die Anzahl aktiver Internet-Nutzer ab. Ein Einbruch um mehr als 30% ist damit aber nicht zu erklären.“ Vielmehr gehen die Experten davon aus, dass die globale Wirtschaftskrise die eCrime-Industrie geschwächt hat, da die Schattenwirtschaft nach streng wirtschaftlichen Gesichtspunkten handelt: Angebot und Nachfrage bestimmen das Geschäft, da macht auch die Internetkriminalität keine Ausnahme.

Folgende Top 5 Malware-Kategorien sind im Umlauf:

  1. Trojaner:   28.8% (Vormonat 31.2%)
  2. Downloader: 23.4% (Vormonat 25,6%)
  3. Backdoor:   19.9% (Vormonat 13.8%)
  4. Spyware:    15.9% (Vormonat 13.6 %)
  5. Worms:      4,0 % (Neueinsteiger)

Top-5 der Virus-Familien:
Anhand von Analogien im Programmcode wird Malware von G Data in Familien eingeteilt. Die Zahlen zeigen die leistungsfähigsten Malwarefamilien.

  1. Buzos: 5,2 %
  2. Bifose:  5,1 %
  3. Hupigon: 4,3 %
  4. Magania: 3,5 %
  5. Poison:  2,5%
Globale Wirtschaftskrise triff auch eCrime-Industrie was last modified: by

Ähnliche Beiträge

77 % der Internetnutzer kaufen Waren und Dienstleistungen über das Internet ein  77 % der 65 Millionen regelmäßigen Internetnutzerinnen und -nutzer ab 10 Jahren in Deutschland kaufen Waren und Dienstleistungen über das Internet ein. Das entspricht 50 Millionen Online-Käuferinnen und -käufern. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand aktueller Ergebnisse aus dem Jahr 201...
Verbraucherreport 2018: Zu wenig Vertrauen in die Politik Für den Verbraucherreport fragt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) jedes Jahr 1.000 Menschen in Deutschland nach ihrer Meinung zu Themen rund um den Verbraucherschutz. Die Ergebnisse des Verbraucherreports 2018 zeichnen ein klares Bild: Verbraucherschutz ist den Menschen wichtig und sollte...
GfK Kaufkraft Europa 2018: Europäer haben 2018 rund 355 Euro mehr zur Verfügung Im Jahr 2018 stehen den Europäern im Durchschnitt 14.292 Euro für Ausgaben und zum Sparen zur Verfügung. Das zeigt die Studie „GfK Kaufkraft Europa 2018“, die ab sofort verfügbar ist. Es gibt jedoch deutliche Unterschiede, was das verfügbare Nettoeinkommen der untersuchten 42 Länder anbelangt: Währe...
Klarna und Shopify intensivieren globale Partnerschaft Klarna, einer der führenden europäischen Zahlungsdienstleister, und Shopify, Anbieter einer E-Commerce-Plattform, haben heute bekanntgegeben, dass die zwei Bezahloptionen Sofortüberweisung und Rechnungskauf von Klarna über Shopify Payments verfügbar sein werden. Online-Händler in Deutschland, die Sh...
Studie zum kostenlosen Rückversand bei deutschen Online-Shops Seit 2014 obliegt es dem Händler, ob er im Widerrufsfall die Kosten für den Rückversand von online bestellten Waren übernehmen oder an den Kunden weitergeben möchte. Eine Erleichterung für Händler mit hohen Retourenquoten. Dennoch tragen viele Händler die Rücksendekosten freiwillig. Wo Händler be...
Was gute Online-Druckereien ausmacht: Qualität, Service, Lieferzeit und mehr Der E-Commerce-Handel boomt und ist für Unternehmen mit immenser Reichweite verbunden. Ob Kleidung, Elektronik, Möbel oder Lebensmittel: Die Konsumenten bevorzugen in vielen Bereichen den Onlineshop, um komfortabler und unabhängig von Öffnungszeiten einkaufen zu können. Auch die Print-Branche ist on...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein