Vorsicht bei der Auswahl von Hotline-Nummern – nicht auf erste Google-Ergebnisse verlassen

fuss_banane_1.jpgTamebay Autor Chris Dawson hat in seinem Blog folgenden Beitrag veröffentlicht: „Gestern hatte ich ein interessantes Gespräch mit einem sehr erfahrenen eBay-Verkäufer, den ich seit vielen Jahren kenne. Die Telefonrechnung des Händlers war ungewöhnlich hoch, und er fand heraus, dass eine „Premium-Rate Telefonnummer“ schuld daran war. Weitere Untersuchungen offenbarten, dass ein Angestellter die „PayPal Hotline“ auf Google gesucht hat. Er wählte die erste Nummer, die er gefunden hat, doch leider war es nicht die PayPal-Hotline, sondern eine unabhängige Gesellschaft, die 1.50 £/Minute für die telefonische Unterstützung in Rechnung stellt. Es gibt mehrere Unternehmen dieser Art, die sich mit Namen wie Auction Help oder Support Line schmücken, in Wahrheit keine großen Hilfen sind, da wenig an nützlichen Informationen weitergegeben werden.

Folgendes aber sollte man aus dem Fall lernen: Erste Anlaufstelle für PayPal-Telefonate sollte ihr PayPal-Account sein, wo sie dann auch unter >Kontakt< die Nummer finden können. eBay-Nutzer, die Zugang zum Telefon-Support haben, werden automatisch mit den relevanten Telefonnummern versorgt, egal ob als PowerSeller, kleinerer Händler oder Käufer. Zwar sind die eBay- und PayPal-Hilfeseiten nicht die einfachsten in der Navigation, aber die virtuellen Agenten der einzelnen Marktplätze ist immer verfügbar um an die Informationen zu kommen, die man benötigt. Sollte man die teuren Servicenummern generell nie nutzen, kann man seinen Provider bitten, den Zugang zu diesen zu sperren, dann kann auch kein Mitarbeiter für hohe Telefonrechnungen sorgen.

Vorsicht bei der Auswahl von Hotline-Nummern – nicht auf erste Google-Ergebnisse verlassen was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , ,