eBays Partner-Plattform in Lateinamerika auf dem Vormarsch

menschen_puzzle.jpgLange Zeit gab es nicht viel zu berichten vom „lateinamerikanischen eBay“, dem Online-Marktplatz MercadoLibre, jetzt aber ist es mal wieder an der Zeit, sich nochmal mit der Plattform zu beschäftigen. Das Unternehmen hat mittlerweile über 33 Millionen registrierte Nutzer und setzte im jüngsten Quartal mehr als 33 Millionen Dollar um. Da der E-Commerce in Lateinamerika auf dem Vormarsch ist, wird auch MercadoLibre davon profitieren.

Zirka 500 Millionen Menschen leben in Lateinamerika und immer häufiger ist ihr Ziel das Internet. Zwischen den Jahren 2000 und 2007 stieg die Zahl der lateinamerikanischen Internet-User von 18,1 auf über 122 Millionen. 11 Milliarden US-Dollar setzte der lateinamerikanische E-Commerce im Jahr 2007 um. Für das laufende Jahr rechnet man mit mehr als 16 Milliarden US-Dollar, so eine aktuelle Visa-Studie. Der Internationale Währungsfonds (International Monetary Fund /IMF) rechnet in seinem World Economic Outlook (WEO) Bericht mit einem Wirtschaftsrückgang in Lateinamerika von nur 1,5% in diesem Jahr, da die Wirtschaft in Lateinamerika weniger stark abnimmt, als in Europa oder den USA. 2010, so die IMF Fachleute, dürfte die lateinamerikanische Wirtschaft wieder um 1,6% zulegen.

Susquehanna International Group, ein amerikanisches Investementhaus sieht bei MercadoLibre ein großes Wachstumspotential, mit langfristigen Wachstumsraten von bis zu 40%. Marcos Galperin, Präsident und CEO von MercadoLibre erklärte nach der Bekanntgabe des Jahresabschlusses: „Wir verspürten nur einen mittelmäßigen Einfluss der Makroökonomie auf unser Business. Jetzt, da wir ein neues Steuerjahr begonnen haben, schauen wir zuversichtlich in die Zukunft und versuchen das positive Wachstum in Lateinamerika weiter zu forcieren“. Was sie mit diesen Wachstums-Prognosen wohl auch tun können.

Experten denken auch laut darüber nach, dass das Unternehmen eBay, das schon 18,3% der Anteile von MercadoLibre hält, unter Umständen intensiver bei MercadoLibre einsteigen möchte. Damit wäre neben dem asiatischen Raum (mit Gmarket) ebenfalls der südamerikanische abgedeckt, da das in Buenos Aires beheimatete Unternehmen sowohl in Argentinien, als auch in Brasilien, Mexiko, Venezuela Chile, Kolumbien, Ecuador, Peru sowie Uruguay aktiv ist. Neue Plattformen wurden vor kurzem in Costa Rica, der Dominikanischen Republik und in Panama gestartet. Da eBay auch mehrfach schon geäußert hat den Kleinanzeigenmarkt verstärkt anzugehen, wäre MercadoLibre ein passendes Kaufobjekt, denn neben dem Online-Marktplatz, auf dem sowohl Geschäftskunden, wie auch Privat-Konsumenten Erzeugnisse erwerben können, wird der Dienst durch einen Kleinanzeigenmarkt ergänzt. Hier werden vorrangig Auto-, Flugzeug- oder Immobilienofferten von den Usern eingestellt.

Erlöse erzielt das Unternehmen durch Einstellgebühren und optionale Features. Weitere Gebühren fallen beim Abschluss des Verkaufs an, ähnlich wie bei eBay als verkaufsabhängige Provision. MercadoLibre erwirtschaftet daneben ebenso Einnahmen durch das Lancieren von Online-Werbung. Der hauseigene Online-Bezahldienst MercadoPago trägt durch seine Gebühren zu weiteren Erlösen bei. Bislang ist der Service allerdings auf Argentinien, Brasilien, Mexiko und Venezuela beschränkt. Die Quartalszahlen für das 1. Vierteljahr 2009, die Ende April bekanntgegeben wurden, konnten sich auch sehen lassen. So verzeichnete die Plattform ein Umsatzwachstum von 24% auf 33,4 Millionen Dollar und erzielte damit einen Gewinn von 7,9 Millionen US-Dollar, was 18 US-Cent pro Aktie entspricht (2008:+ 5,3 Millionen Dollar oder 13 Cent/Aktie). Wie das Unternehmen weiter mitteilt, kletterten die Marktplatz-Erlöse um 24% auf 26 Millionen Dollar, während die Umsätze, die mit dem Online-Zahlungsdienst verknüpft sind um 28% auf 7,4 Millionen Dollar anstiegen.

Mitbewerber, etwa 40 an der Zahl, gibt es genügend auf dem lateinamerikanischen Markt. MercadoLibre wird ein Marktanteil von über 6% des Gesamtmarktes zugeschrieben, womit die Plattform MercadoLibre als Marktführer gilt. Für das Ende Juni zu Ende gehende Quartal rechnen die Analysten mit einem Umsatz von 36,9 Millionen Dollar sowie einem Reingewinn von 12 US-Cent je Aktie. Die Broker von Susquehanna sehen das Kursziel bei 29 US-Dollar für die Aktie, mit der Begründung, dass die Faktoren der Volkswirtschaft sich weiter festigen werden. Auch bei der Royal Bank of Canada (RBC) gehen die Experten davon aus, dass die Kurse weiter ansteigen werden. Sie erachten einen Positionsaufbau in der Aktie für sinnvoll und empfehlen, die Aktie im Vergleich zum Gesamtmarkt stärker zu gewichten. Sie bewerten daher das MercadoLibre Papier mit outperform und setzen ihr Kursziel von 19 auf 28 US-Dollar fest. Bis zu den nächsten Quartals-Ergebnissen muss man sich jedoch noch ein wenig gedulden. Vorgesehen als Termin ist der 11. August 2009 – after Market.

eBays Partner-Plattform in Lateinamerika auf dem Vormarsch was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Ein tieferer Blick auf die Quartalszahlen von eBay Scot Wingo bietet seinen Lesern einen tieferen Einblick in die Ergebnisse der Q2/2012-Zahlen von eBay, die am 19. Juli 2012 bekannt gegeben wurden. Ein tieferer Blick auf die Quartalszahlen von eBay   Wingo, CEO von Channel Advisor, sieht das Highlight der Telefonkonferenz, die wie im...
Multi-Plattform-Strategie – Marktplätze Etsy, DaWanda, Gimahhot und Hood im Portrait... Wer über das Internet und dort über Onlinemarktplätze verkaufen möchte, hat die Qual der Wahl. Neben den Marktführern Amazon und eBay mit ihren ganz speziellen, sich bei eBay permanent ändernden Anforderungen und Risiken steht eine Vielzahl an kleineren Anbietern bereit. Grundsätzlich sollten Hän...
Wie bewertet der Kapitalmarkt die Änderungen auf eBay USA? Zwei Analysten, die den Online-Marktplatz eBay, vor allem in den USA, bestens kennen haben ihre Einschätzung zu den Neurungen auf eBay.com gegeben: Imran Khan JP Morgan Chase & Co: Preisdifferenzierung ist hier das Schlagwort! Wir denken, dass die neuen Gebühren die Möglichkeit eBays verbess...
Der neue Online-Marktplatz Crowdfox will Amazon die Stirn bieten Nicht wenige Online-Händler suchen nach einer Alternative zu Amazon. Seit Dezember letzten Jahres übernimmt diese Rolle der Kölner Marktplatz Crowdfox. Seinen Nutzern verspricht er Preise, die immer niedriger ausfallen als bei dem übermächtigen Konkurrenten. Mit der bisherigen Entwicklung zeigt sich...
eBay-Einstellgebühren: Abschaffen oder beibehalten? Keiner liebt Gebühren oder Gebührenerhöhungen, aber wenn es um die eBay-Einstellgebühren geht, sieht die Sache vielleicht ein wenig anders aus. Das meint Ina Steiner von ecommerceBytes. eBay USA  bietet aktuell Langzeit-Aktionen an, bei denen eBay-Händler in speziellen Kategorien ihre Artikel bis...
eBay CEO John Donahoe beantwortet Analysten-Fragen eBay CEO John Donahoe erklärte den Analysten im Zuge des Conference Call, dass der Turnaround der eBay-Marktplätze nach Plan verlaufe. Man sehe ein stabiles Wachstum der verkaufen Artikel, das durch niedrigere Verkaufspreise teilweise ausgeglichen wurde, was CFO Bob Swan einer breiteren Auswahl des ...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , ,