Der Versuch eines amerikanischen Sicherheitsexperten, ein Laptop zu verkaufen

Als der Sicherheitsexperte Bruce Schneier versuchte, einen gebrauchten Laptop auf dem Online-Marktplatz zu verkaufen, wäre er beinahe gleich zweimal beim gleichen Verkauf Betrügern aufgesessen. Der eine Gauner benutzte einen gehackten eBay-Account, die andere potentielle Käuferin machte ihre Bezahlung rückgängig, versuchte aber vorher noch an den Laptop zu gelangen. Bruce Schneier ist ein US-amerikanischer Experte für Kryptographie und Computersicherheit, Autor verschiedener Bücher über Computersicherheit und Mitgründer der Computersicherheitsfirma Counterpane Internet Security.

Schneiers erster Versuch, seinen Sony Vaio auf eBay zu veräußern, schien erfolgreich zu sein, doch eBay brach den Verkauf ab, und erklärte, dass der gewinnende Bieter von einem gehackten Account aus mitgesteigert hätte. Ein zweiter (zur Auktion bei eBay) Versuch ließ sich zu Beginn ebenfalls gut an. Die Käuferin zahlte für den Laptop per PayPal und bat darum, dass Schneier ihr den Computer über FedEx zu senden möge. Dann jedoch brach sie die Bezahlung ab in der Hoffnung, dass Schneier den Laptop schon auf den Weg gebracht hätte. Schneier aber erklärte: „PayPal war schneller als die Käuferin erwartet hatte.“ Ich erhielt sehr schnell ein E-Mail von PayPal in dem stand, dass ich eventuell von einem nicht autorisierten PayPal-Account eine Zahlung erhalten hätte. Mit der Versendung des Artikels sollte ich noch warten, bis die Untersuchungen abgeschlossen seien, so Schneier weiter. Schneier sagt: Ich werde einen dritten Versuch starten, und wenn es nur dazu dient herauszufinden, welche Art der Betrügerei jetzt passieren wird. Aber ich möchte immer noch meinen Computer verkaufen, allerdings ich bin genervt davon, was im Wesentlichen nichts anderes als ein Dienstverweigerungs-Angriff ist.“


Beitrag teilen: