Scot Wingo plädiert für eBay 2.0

Scot Wingo von eBaystrategies hat, bezugnehmend auf einen Artikel im Wall Street Journal, einen einigermaßen zynisch verfassten Beitrag veröffentlicht. Im ersten Artikel des WSJ (nur gegen Bezahlung erhältlich), wiederholt Donahoe, dass der E-Commerce sich stabilisiert hat. Zwischen August 2008 und Februar 2009 habe sich das Wachstum verringert, doch seitdem sei die Lage stabil, das Wachstum lasse nicht mehr nach. Er habe keine statistisch bedeutsamen Daten zur Wirtschaftslage, doch sei er „vorsichtig optmistisch“. So weit, so (un)interessant.

Der interessanteste Teil jedoch war, dass Donahoe hat einfließen lassen, dass man sich unter Umständen von dem Markennamen Kijiji trennen würde und die US-amerikanische Kijiji-Kleinanzeigenseite aufzugeben, um sie dann in der eBay-Marke als E-Commerce-Format zu integrieren. Was Scot Wingo als durchaus positiv ansieht und er hätte auch schon einen neuen Markennamen – eBay lokal. Er verweist in diesem Zusammenhang auf seine eBay 2.0 Schmährede und freut sich darüber, dass man bei den Verantwortlichen seinen Rat befolgt. Spöttisch sagt Wingo: „Wenn sie meinem eBay 2.0 Business-Plan folgen, dann werden demnächst auch die firmeneigenen Jets verkauft (auf eBay versteht sich – aber sie MÜSSEN dann auch kostenlosen Versand anbieten).

Der nächste Punkt heißt: Integrier mich später (IntegrateMeLater), eine Anspielung auf den Bezahldienst BillMeLater. Wingo schreibt, dass er bereits unzählige Anrufe von Wall Street Analysten erhalten hat, die ich ihn fragten, warum eBay BillMeLater bislang noch in PayPal integriert hätten. Seine Antwort: „Das ist mir zu hoch“! Händler sehen sich in der Lage innerhalb von 30-60 Tagen BML in ihr Business zu integrieren, eBay hat es in sieben Monaten noch nicht geschafft. PayPal Präsident, Scott Thompson gab Anfang der Woche folgendes Update: „Diesen Sommer wird BillMeLater (BML) eine mögliche Bezahloption werden, die Käufern zur Verfügung steht, vorausgesetzt sie verfügen über einen PayPal-Account. Zusätzlich wird es für Käufer, die den eBay-Marktplatz besuchen, als Checkout-Möglichkeit angeboten.“ Er fügte hinzu, dass im ersten Quartal 2010 BML als Bezahl-Option, Seite an Seite mit PayPal, auf Händlerseiten im Internet eingebettet werden wird.

Interessant im Zusammenhang mit dem Artikel und den Äußerungen Donahoes ist eventuell ein Rückblick auf die Aktien von eBay, die in den vergangenen Wochen ordentlich zulegen konnten. Auch konnten sie sich mit einem derzeitigen Hoch von 18,39 US-Dollar klar von ihrem bisherigen Tief absetzen ($9,91). Analysten sehen in den nächsten Tagen sogar noch Kursgewinne, die sich bis auf 20,00 – 20,70 Dollar steigern könnten.


Beitrag teilen: