Amazon gegen Amazee – der ungleiche Kampf zweier Internet-Plattformen

Das in Zürich beheimatete Start-Up-Unternehmen Amazee, eine Social-Net-Plattform, sieht sich einem Kampf mit dem Internet-Giganten Amazon gegenüber. Obwohl die beiden eigentlich thematisch nicht zu verwechseln sind, hat Amazon juristische Schritte eingeleitet, um die Registrierung des Markennamens Amazee in Amerika zu abzuwehren. Die Idee, die hinter der neugegründeten Plattform steht, ist jedoch eine ganz andere als bei Amazon, dem Internet-Händler.

Amazee betreibt seine Online-Plattform, um Menschen oder Organisationen die Möglichkeit zu geben, Mitkämpfer für die verschiedensten Projekte, wie beispielsweise den Aufbau eines Internet-Ausbildungszentrums in Sri Lanka oder die Planung von Unternehmertreffen im Internet finden können. Über die Internetadresse www.amazee.com werden also keine Waren offeriert, sondern sie stellt ein einfaches Angebot zum Mitmachen für Projekte rund um die Welt dar. Amazon jedoch sieht in dem Namen des neuen Unternehmens eine zu große Verwechslungsgefahr, auch wenn die Betreiber der Plattform daraufhin weisen, dass sich ihr Name doch auf das englische Wort „amazing“, was soviel wie erstaunlich bedeutet bezieht, wohingegen der Internet-Riese sich seinen Namen von dem großen Amazonas geborgt hätte. Zudem erklärt Amazee, dass sich ebenfalls die Firmenlogosaugenfällig unterscheiden würden.

Wie in einem Aufruf auf der Webseite von Amazee zu lesen ist (in eigener Sache), klagen die Rechtsanwälte Amazons sogar auf eine Löschung des Namens in der Schweiz. Ob nun ein Nutzer effektiv -..zon und -..zee nicht unterscheiden kann, wird wohl ein Gutachter beurteilen müssen, dann nämlich, wenn Amazon tatsächlich das gerichtliche Verfahren bis zu seinem bitteren Ende durchzieht. Da Amazee den Rechtsstreit als unnötig ansieht und als einen Kampf „David gegen Goliath“ betrachtet, versucht man nun, die Nation dazu aufzurufen, „dass ihr eure Stimme für uns erhebt: Bringt die Story unters Volk, erzählt sie euren Twitter-Followers, euren Freunden, eurer Familie und jedem, den ihr trefft!“.

Und das Allerbeste an der Geschichte des neuen Projekts „Amazee vs. Amazon“: Unter allen Mitgliedern des neuen Projektes verlost Amazee einen „dicken Einkaufsgutschein“, der dann bei Amazon eingelöst werden kann. Mittlerweile werden auch schon Stimmen laut, dass diese öffentlich bekannt gewordene Verhaltensweise von Amazon wohl ziemlich überzogen sei.



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte: