Internet-Angebote weiter auf der Überholspur

Der Softwaregigant Microsoft prognostiziert für das Jahr 2010, dass in diesem Jahr in Europa online bereitgestellte Services gegenüber dem bisherigen Angebot Nummer eins, dem Fernsehen, deutlich aufgeholt haben werden. Das Internet wird im nächsten Jahr auf europäischer Ebene am Fernsehen vorbeiziehen und stärker genutzt werden als das TV. Neben den stark frequentierten Web-2.0- und Community-Offerten locken vor allem Nachrichten- und Informationsservices die Nutzer ins Netz. Sie haben etwa in den USA gedruckte Zeitungen bereits an Leserzahlen überholt. In Deutschland hatten die bekanntesten und stärksten Nachrichten-Portale im März den erfolgreichsten Monat seit ihrem Bestehen.

Glaubt man den Angaben von Microsoft, wird der Computer, als bislang weit verbreitetester Internetzugang, an Bedeutung verlieren und alternative Geräte immer mehr eingesetzt werden. Dabei laufen dem Computer nicht nur mobile Angebote wie Mobiltelefone oder Notebooks zunehmend den Rang ab, IPTV-Geräte oder Spielkonsolen werden ebenso zunehmend für den Online-Zugang genutzt.  Am stärksten gewinnt das Internet demnächst im Hinblick auf die Verbreitung im mobilen Bereich an Bedeutung. In den kommenden 4 Jahren wird das Internet von 48% aller Handybesitzer international mobil genutzt. Gründe dafür liegen in dem schnellen Wachstum der Smartphone-Angebote, für die im Jahr 2009 ein Plus von 9,4% vorhergesagt wird, was etwa 171 Millionen Geräten entspricht. Bis 2013 soll die Nutzung der mobilen Angebote von derzeit 44 Millionen auf 115 Millionen User ansteigen.

Laut Microsoft sei von einem gleichbleibenden durchschnittlichen TV-Zugriff von 11,5 Stunden pro Woche auszugehen. Die Nutzung der Online-Angebote befindet dagegen stetig im Aufwind. Während das Internet 2008 noch im Schnitt 8,9 Stunden pro Woche in Anspruch genommen wurde, soll die Zahl 2009 bereits auf 11,2 Stunden klettern. Im Jahr 2010 soll es am Fernsehen mit einem Sprung auf über 14 Stunden vorbeiziehen. Die Fernsehstationen müssen nun langsam damit beginnen, umzudenken und die steigende Internet-Entwicklung als Chance ansehen, indem sie die Gelegenheiten des Internets nutzen und Inhalte online anbieten.

Beitrag teilen: