eBay möchte Händlern die Zusammenarbeit bequemer und einfacher machen

Channel Advisor CEO Scot Wingo berichtet in seinem Blog über die Rede von Mark Lewis, Managing Diector eBay UK, der vor etwa 200 Top eBay-Händlern zu der gegenwärtigen Situation und den zukünftigen Geschehnissen auf dem britischen Marktplatz Stellung bezog.

eBay UK Update
Es ist schwierig, die Zeiten sind hart, aber- der Käufer-Handelsverkehr ist angestiegen- das Käufervertrauen ist im Vergleich zum Vorjahr auch wieder angewachsen und zwar um 20%. Auf der Verkaufsseite ist die Anzahl der verkauften Artikel im Jahresvergleich um 15% angewachsen. Was die Top-Händler anbelangt, hat das Verkaufsvolumen um 30% zugelegt. Wir haben unsere Händler in Großbritannien befragt, wie sie sich zurzeit in der eBay-Umgebung fühlen. Das Ergebnis: 65% sind sehr zuversichtlich, 17,5% sind nicht zuversichtlich und der Rest ist beunruhigt über die momentane und zukünftige Situation. Trotz aller für und wider ist der britische Exporthandel der Top-Händler auf eBay um 125% angestiegen. eBay UK hatte eine große Export-Kampagne gestartet, um den internationalen Verkauf anzukurbeln.

Beunruhigt sind die Händler darüber, dass das britische Pfund gegenüber dem Euro 30% verloren hat, was für den grenzüberschreitenden Handel der britischen Verkäufer neue Probleme aufwirft. eBay hat, basierend auf Rückmeldungen der Händler, eine Reihe von Erleichterungen für die Händler eingeführt, so z.B. die Reduktion von Hürden hinsichtlich der Artikeleinstellungen, Beschleunigung der Festpreis-Verkäufe, Belohnung bei gutem Kundenservice (Rabatte bei den verkaufsabhängigen Provisionen). Hierdurch, so Mark Lewis, ist eBay in eine stabilere Position gebracht worden, und die Verkäufer kommen in den Genuss bessere Verkaufsmöglichkeiten nutzen zu können.

eBay Umsetzungen
Hier nannte Mark Lewis die Möglichkeit, dass Händler nun Mehrfach-Artikeleinstellungen vornehmen dürfen. Ferner sei man von dem Modell „Bezahlung bei Artikel- Einstellung“ zu dem Modell „Bezahlung bei Verkauf“ übergegangen, sowie das Angebot der kostenfreien Galerie. Lewis gesteht aber auch zu, dass es für Händler nicht leicht gewesen ist, die Änderungen anzunehmen.

Mark Lewis nahm ebenso Stellung zu den Artikeln, die sich am besten verkaufen lassen. Hierzu gehören reduzierte Waren, die außerhalb der entsprechenden Saisonzeiten angeboten werden, sowie gebrauchte Artikel. Käufer drehen im Moment jeden Penny um und versuchen so günstig wie möglich einzukaufen. Deshalb sollte man als Händler nach Liquidationsware Ausschau halten und diese dann auf eBay zu wettbewerbsfähigen Preisen einstellen. Man sollte mit kostenfreiem Versand experimentieren und die Möglichkeit eines „Best Offer“-Preises in Betracht ziehen.

Ausblick in die Zukunft
“Wir werden unsere Strategie nicht ändern. Jedoch möchten wir es Händler bequemer und einfacher machen, mit uns zu arbeiten. 2008 war ein Jahr der Veränderungen. Jetzt sind wir gespannt, was das laufende Jahr bringen wird.”