eBay hebt die Limitierungen bei der Anzahl der Artikel-Einstellung wieder auf

eBay hebt demnächst wieder die Limitierung der Anzahl der Artikeleinstellungen von einem einzelnen Händler auf. Bisher waren, nach einigem hin und her, die maximale Anzahl der Artikel auf 10 Artikel pro Seite, in der Suchabfolge „Best Match“ – beliebteste Artikel, beschränkt. Die Beschränkung soll Ende der Woche aufgehoben werden, so Ina Steiner von AuctionBytes. Mittlerweile gibt es auch eine offizielle Ankündigung von eBay.com (get ahead in Best Match search). Unter Umständen wird die erste Reaktion einiger Händler die sein, dass sie Sorge haben, dass nun einige wenige Händler die Suchabfolge dominieren werden.

Um die Zusammenhänge besser zu verstehen, und auch das, was eBay zu der Entfernung der Restriktionen sagt, hier noch kurz ein Zeitstrahl über die vergangenen Einführungen:

  • Altes eBay: eBay erlaubte Händlern die Einstellung von 15 identischen Artikeln.
  • Juni 2008: eBay entfernte obige Restriktion, und Händler konnten eine unbegrenzte Anzahl identischer Artikel listen, aber nur einer der Artikel war in der Suchabfolge zu sehen. Zusätzlich begann eBay damit die Artikelanzahl eines einzelnen Händlers auf 10 pro Seite in der Best Match Suche zu beschränken.
  • November 2008: Wiedereinführung der Sichtbarkeit aller identischen Artikel des gleichen Händlers für Festpreis-Waren.
  • März 2009: eBay wird nun die Beschränkung der Artikelanzahl (10 pro Seite je Händler) wieder rückgängig machen.

Jeff King, “Senior Director of Finding? gegenüber AuctionBytes: „eBay hat die Händler Dynamik in der vergangenen Zeit beobachtet. Die Beliebtheit der Artikel (oder auch jüngste Verkäufe) in der Best Match Abfolge hat mittlerweile mehr Gewicht als Mehrfacheinstellungen, obwohl diese eine größere Exponierung hatten. Jetzt, wo die Erfahrung gezeigt hat, das jüngste Verkäufe ein Schlüsselfaktor in der Reihenfolge der Sortierung für Festpreis-Artikel ist, kombinieren die meisten Verkäufer identische Artikel in Einzel-, Mehrfach- oder 30 Tage- Einstellungen.“ King fährt fort:„… Wir haben eine Vielzahl an Analysen durchgeführt und sind der Meinung, dass wir solche Limitierungen der Stückzahlen nicht mehr brauchen. Bei Best Match werden wir Ende der Woche die Beschränkung von 10 Artikeln pro Seite aufheben.“
Es ist so, dass man sich seinen Weg auf der Seite „verdienen“ muss. Es gibt beim Festpreis-Format keine Zeitkomponente, sodass die einzige Chance auf einen guten Platz in der Suchabfolge eine hohe Anzahl „kürzlich getätigter“ Verkäufe sind, so Jeff King. King macht aber auch darauf aufmerksam, dass die verschiedenen Kategorien auch ein Schlüsselpunkt in der Auswahl des Einstellungsformates sind.

Auf die Frage, ob die Sorge der Händler berechtigt ist, dass einige Verkäufer die Suchergebnis-Seiten dominieren könnten erklärt King: „Der Auktions-Marktplatz ist im Wesentlichen durch die Einstellgebühren angetrieben. Im Vergleich zu den Festpreis-Einstellungen sind die Gebühren schon relativ hoch. Durch die Kombination der Preis-Anreize und die erhöhte Exponierung der Artikel allerdings, ist die Gefahr im Festpreis-Format weitgehend gebannt. Bei den Auktionen wird ebenfalls keine Dominanz zu erwarten sein, da wie schon erwähnt die Gebühren relativ hoch sind.“ eBay war zunächst, als sie die Festpreis-Gebühren gesenkt haben, zwar schon etwas beunruhigt darüber, dass der Festpreis-Marktplatz überschwemmt würde, was aber letztendlich doch nicht geschehen ist.

Beitrag teilen: