Vier Jahre Haft für Internet-Gauner

Als das FBI bei der Razzia „Bot Roast II“ im vergangenen Jahr einen Ring von 8 Internetkriminellen sprengte, war unter ihnen auch der 27 Jahre alte John Schiefer. Schiefer ist nun von einem kalifornischen Gericht wegen Cyberkriminalität und Betrug zu 4 Jahren Gefängnis ohne Bewährung verurteilt worden. Die Crux an der Geschichte: Schiefer blieb für lange Zeit unentdeckt, denn er arbeitete als Consultant für die IT-Sicherheits-Firma „3G Communications“. Dieses Unternehmen war eine der Security-Firmen, die das FBI als Beistand während der Ermittlungen mit eingesetzt hatte.

Im Laufe der Verhandlung hat der Beschuldigte dann gestanden, ein Bot-Net aufgebaut zu haben, von dem etwa  250.000 amerikanische Computer betroffen waren. Schiefer nutzte dieses Bot-Netz, um über die verbreitete Malware an die Login-Daten der entsprechenden PC-Nutzer zu gelangen. Der Ring der Internet-Gauner, zu dem Schiefer auch gehörte, tauschte danach die Informationen gegen Bares untereinander aus. Am häufigsten nutzte Schiefer die Paypal-Accounts der verseuchten PCs aus und leerte, nachdem er die Zugangsdaten ausspioniert hatte, meist das komplette Konto des Opfers. Neben der Haftstrafe muss er daher ebenfalls 19.000 US-Dollar an PayPal zurückzahlen.

Beitrag teilen: