Donahoe und Swan zu Gebühren, Vertrauen, Werbung und Service bei eBay

John Donahoe, eBay-CEO und der CFO von eBay, Bob Swan, waren Teilnehmer der “Goldman Sachs Technology und Internet Conference? die am 26. Februar diesen Jahres in San Francisco stattfand. Detaillierte Information zum Zuhören findet man auf der eBay Investor Relation Seite.

Eine kurze Zusammenfassung zu den verschiedenen angesprochenen Themen kann man im nachfolgenden Artikel nachlesen:

Gebühren: Nach kostenfreien Einstellungen befragt erklärt John Donahoe: „Die Gebühren werden von Kategorie zu Kategorie und von Land zu Land zu Land variieren, aber sie werden nicht nach oben gehen. Im Laufe der Zeit werden sie sich sogar nach unten bewegen. Allerdings ist für 2009 in dieser Richtung nichts geplant. …“

Vertrauen, Suchabfolge und Kategorien-spezifische Einkaufserfahrungen: „Wir müssen die Sicherheit und das Vertrauen in eBay verbessern. … Wir haben im letzten Jahr wichtige Fortschritte gemacht, und wir werden dieses Jahr an dem Fortschritt weiterarbeiten. Auch möchten wir die Käufererfahrung hinsichtlich der Suchabfolge in 2009 verbessern. Die Kategorien Bücher, Filme und Videos, Unterhaltungselektronik, Bekleidung, Schuhe und Accessoires werden zudem überarbeitet – „das wird sowohl für Käufer als auch Händler zum Vorteil sein“.

Keine TV-Werbung: Auch wenn Donahoe Fernsehwerbung für die Zukunft nicht gänzlich ausgeschlossen hat, sagte er: „Momentan ist es für uns erst einmal wichtig die Käufer, die gegenwärtig schon Kunden auf der Plattform sind, auch zu behalten … Danach werden die Aktionen von eBay darauf gerichtet sein, ebenso wieder neue Käufer auf den Online-Marktplatz zu ziehen.“

Service-Anbieter: Donahoe betonte, dass die Gerüchte um das Angebot eines internen Fulfillment-Services für Händler  schlichtweg falsch seien. Man plane Tools und auch gewisse Anreize für Verkäufer im Hinblick auf die Lieferung anzubieten.
Chief Financial Officer (CFO) Bob Swan: “Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um hier für unsere Community die bestmöglichen Konditionen auszuhandeln.“

Kleinanzeigen: Der Online-Kleinanzeigenmarkt wächst sehr schnell und energisch. eBay sieht in diesem Sektor ein Wachstum von etwa 15%. „Wir werden in verschiedenen Ländern das Kleinanzeigen-Format und das eBay-Format vermischen. Begonnen haben wir damit in Spanien und Frankreich. … Auch haben wir vor dieses Marktsegment energisch zu fördern.“

Sonstige Gedanken und Vermutungen: Donahoe wird keine der bisher von eBay getätigten Änderungen zurücknehmen. Wahrscheinlich kann man mit noch mehr Neuerungen rechnen. Allem Anschein nach sieht Donahoe eBay mehr und mehr als einen E-Commerce-Finanzdienstleister – auf einem Transaktionslevel-, eher als ein Marktplatz-Business. PayPal und Bill Me Later haben sie schon in ihrem Bestand, und vielleicht werden die nächsten Akquisitionen auch in diese Richtung gehen. Die größten Wachstumschancen gibt es gegenwärtig bei den mobilen Bezahlsystemen und den Micropayment-Systemen (Bezahlung von Beträgen zwischen 0,01 und 5,00 Euro).

Beitrag teilen: