Asiatische Internet-User stark am Kommen

maennchen_tasche.jpgVerbraucher in Asien nutzen das Internet zum Online-Einkaufen wie noch nie zuvor, sodass diese Region zum am schnellsten wachsenden E-Commerce-Markt wird. Mit ein Grund ist die deutlich verbesserte Telekommunikations-Infrastruktur, größere Sicherheit bei den Bezahlsystemen, was bisher das größte Hindernis beim Interneteinkauf darstellte, so Experten.

Laut internetworldstats.com liegt momentan die Rate derer, die in Asien einen Interzugang haben bei 17% (Europa 50%, Nordamerika 73%). Da jedoch immer mehr Asiaten vom Internet angezogen werden, besonders in China und Indien, geht man davon aus, dass die Online-Verkäufe jährlich um etwa 20% ansteigen werden. In Japan rechnet man sogar mit einem Wachstum von 40% pro Jahr.

Obschon die weltweite ökonomische Krisensituation sowohl traditionelle als auch Online-Händler betrifft, sagen Experten, dass der düstere wirtschaftliche Ausblick Konsumenten dazu ermutigt, eher gebrauchte Artikel im Netz zu kaufen oder zunehmend Online-Auktionen zu besuchen. Die asiatische Bevölkerung kauft fast alles im Internet. Angefangen von Möbeln und Blumen, bis hin zu Flugtickets und iPods.

Amazon.com und eBay gehören zu den beliebtesten Webseiten in Asien. Auf eBay Indien, das mehr als 2 Millionen registrierte Nutzer hat, waren im Jahr 2008 Edelsteine, Handys, MP3-Player, Damenbekleidung, indische Briefmarken und Münzen der Renner, so Deepa Thomas, eBay Indiens Senior Manager of pop culture. Trotz weniger Internetzugängen in Indien nutzt die indische Bevölkerung das Internet gerne zum Einkaufen. Thomas erklärt weiter: “Anfangs kauften die Menschen ganz einfache Dinge im Internet, jetzt aber, nachdem sie mehr Vertrauen ins Online-Shopping haben, erwerben sie auch höherpreisige oder ungewöhnlichere Waren.

Euromonitor, ein internationales Marktforschungsinstitut, sagt für den asiatisch-pazifischen Raum voraus, dass das Handelsvolumen im Jahr 2012 bei 71 Milliarden Dollar liegen wird, das Doppelte von dem im Jahr 2007. Hanchard, Analyst bei Hitwise, einem renommierten US-Daten-Center, sagt, dass sich der Online-Handel im asiatisch-pazifischen Raum im Vergleich zu Europa oder Amerika sehr langsam entwickelt hat. Grund dafür war, dass asiatische Einzelhändler in ihre Online-Geschäfte kaum Geld gesteckt haben.

Der Online-Markt in Taiwan, Südkorea sowie Japan dehnt sich immer mehr aus, was daran liegt, dass diese Länder über die effektivsten Kommunikations-Services und auch gute Breitband-Internetzugänge verfügen. In Taiwan sind die Online-Transaktionen um 32,3% angestiegen und lagen damit bei 243 Milliarden T$243 im letzten Jahr. Die meisten Internet-User kauften Bekleidung, Accessoires oder Kosmetik- und Gesundheitsprodukte. Der größte Vorteil des Online-Shoppings für viele Menschen in Asien liegt darin, dass die Konsumenten durch das Internet Zugang zu Dingen bekommen, die sie in ihrer Heimat nicht kaufen können, oder die im Ausland weniger kosten.

Asiatische Internet-User stark am Kommen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Same Store Sales für eBay und Amazon Mai 2012 ChannelAdvisor veröffentlichte die Zahlen zu den Same Store Sales für den Monat Mai 2012. eBay    eBay landete bei 21%, was im Vergleich zum April 2012 einen leichten Rückgang darstellt. Trotzdem bietet eBay eine starke Performance. eBay Details eBay Auktionen - minus 8% im Jahresve...
Was macht Amazon anders als eBay – ein kleiner Blick hinter die Kulissen Die renomierte New York Times beschäftigt sich in der letzten Zeit in ihren Artikeln häufig mit dem  E-Commerce und mit zwei der mitbestimmenden Faktoren in diesem Geschäft, den beiden Online-Giganten eBay und Amazon. Hat eBay in der Entwicklung der letzten Jahre etwas verpasst, was hat Amanzon ande...
Shopware-Studie: Umsatz der Online-Händler bleibt in Deutschland stabil Kurz vor Jahresende wollte der Shopware-Hersteller «Shopware» wissen, wie es um den deutschen Online-Handel steht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Umsatzentwicklung bleibt auf dem Niveau der letzten Jahre. Für eine Überraschung sorgt das Verhältnis der Anbieter zu großen Marktplätzen wie Am...
Marktplätze als Chance für Einsteiger und etablierte Online-Händler Der E-Commerce ist vor allem von der starken Konkurrenz der Händler zueinander geprägt. Dass diese Konkurrenz aber nicht zwangsläufig schlecht und schädlich sein muss, zeigen die großen Internet.-Marktplätze sehr deutlich. Diese bieten Händlern immerhin die Möglichkeit, ihre Waren dort schnell, einf...
Singles‘ Day, Black Friday, Cyber Monday: im November sollen mehrere Schnäppchen-Tag... In der Vorweihnachtszeit sind viele Deutsche besonders kaufwillig und konsumieren sich teilweise in einen Rausch. Das nutzen viele Online-Händler aus und veranstalten schon im November Verkaufsevents, an denen sie die Produktpreise senken. In diesem Jahr können die deutschen Verbraucher ihre Shoppin...
Speed4Trade neuer Partner des „E-Commerce-Leitfadens“ Mit der Partnerschaft aus Forschung und Praxis bündeln Speed4Trade und ibi research, das Institut der Universität Regensburg, ihre Kompetenzen. Multi-Channel-Spezialist Speed4Trade trägt künftig mit fundiertem Wissen über die Integration verschiedenster Verkaufskanäle zum „E-Commerce-Leitfaden“ bei....

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , ,