Rücklageneinforderung bei PayPal – ja oder nein?

aufdecken.jpgSue Bailey von Tamebay berichtet in ihrem Artikel von einem Händler, der auf dem UK Payments and Postage board erklärt, dass PayPal in Zukunft plane, eine neue Regelung einzuführen. Diese sieht vor, einen angemessenen Betrag von allen Verkäufen des Händlers zurückzubehalten, um sich selbst vor eventuellen Ausgleichszahlungen zu schützen.

Bailey erhielt ebenfalls ein Mail von PayPal, dass PayPal ab sofort von ihren PayPal-Account eine Rücklage von 6%  abziehen wird. Das bedeutet, PayPal wird 6% von allen Zahlungen für 6 Monate zurückbehalten. Nach einem Gespräch mit einem PayPal-Verantwortlichen, so Sue Bailey, werden alle PayPal-Accounts in der nächsten Zeit davon betroffen sein. Angeblich sollen teilweise sogar bis zu 20% abgezogen werden.

Auf die Frage warum es keine Mitteilung darüber gab und wann die Neuregelung angekündigt wurde, erklärte der PayPal-Vertreter, dass es sich um einen laufenden Prozess handele, der zu Beginn des Jahres startete und, dass man etwa 60 Millionen Konten nach und nach durchforste. PayPal Großbritannien kommentiert den Prozess folgendermaßen: „Es stimmt nicht, dass PayPal bis zu 20% bei den Nutzern an Geldern zurückbehält. Nur ein kleiner Teil der Händlerkonten sind überhaupt von den Rücklagen betroffen. Entscheidungen darüber, von welchen Accounts wir Rücklagen einbehalten werden, werden von Fall zu Fall getroffen.“

Rücklageneinforderung bei PayPal – ja oder nein? was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: eBay

Schlagworte: