Australische Zentralbank entscheidet über Abwälzung von PayPal-Gebühren

aufdecken.jpgDie australische Zentralbank, Reserve Bank of Australia (RBA), hat Anfang der Woche erklärt, dass sie die PayPal-Regelung, die es Händlern verbietet, Zusatzkosten für PayPal-Transaktionen auf den Verkaufspreis aufzuschlagen, verbieten möchte. Das heißt, wenn der endgültige Beschluss, wahrscheinlich am 16. Februar 2009, verkündet wird, dürfen Verkäufer demnächst einen Zuschlag für die Zahlung über Paypal erheben, so wie es schon bei Zahlung per Kreditkarte üblich ist. Der Händler darf nicht mehr gezwungen werden, die Kosten für den Paypal Service selbst zu tragen.

Doch als wäre das nicht schon genug an schlechten Nachrichten für das Unternehmen eBay, möchte die RBA ebenfalls, dass eBay in Zukunft alles unterlässt, was den Verbraucher daran hindert, sich günstigerer Zahlungssysteme zu bedienen. Das bedeutet, dass sowohl der Käufer als auch der Verkäufer frei entscheiden kann, für welches Bezahlsystem er sich entscheidet. Auf der Webseite der Zentralbank ist zu lesen: „Wir haben in den letzten Monaten eine Anzahl an Anmerkungen zu den Regelungen beim Bezahlsystem PayPal erhalten und gesammelt. In der Hauptsache ging es um die Umlegung der PayPal-Kosten und die Anordnung von Seiten eBays, PayPal als Zahlungsmittel auf der australischen Webseite zu nutzen.“

Die RBA stellt weiterhin fest, dass es bei anderen Systemen solche Regeln im Hinblick auf Aufpreise und eine Steuerung des anzuwendenden Bezahlmodus nicht existieren. Deshalb befürwortet die Zentralbank die Entfernung, um PayPal keinen Wettbewerbsvorteil zu liefern. PayPal selbst hat erklärt, vor dem Treffen mit der RBA keinen Kommentar abzugeben. PayPal CEO, Andrew Pipolo, sagte gegenüber eCommerce Report: „Wir werden weiter gut und kooperativ mit der Reserve Bank zusammenarbeiten, so wie wir es über die letzten Jahre hinweg schon getan haben.“ Dass die Reserve Bank zweifellos eine Zuständigkeit für den Online-Bezahldienst PayPal hat, ist unstrittig. Was unklar ist, welche Zuständigkeit sie für eBay hat. Das heißt, unter Umständen muss man eBay vertrauen, dass das Unternehmen freiwillig darauf verzichtet, seine eBay-Nutzer zu bestimmten Bezahlmethoden zu zwingen.

Australische Zentralbank entscheidet über Abwälzung von PayPal-Gebühren was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Neu Regelungen bei eBay: eBay-Händler rufen zum eBay-Boykott auf eBay Deutschland wird ab Sommer 2012 seine Zahlungsabwicklung ändern. Wir berichteten bereits darüber. Zu diesem Thema haben wir einen offenen Brief eines langjährigen eBay-Händlers auf onlinemarktplatz.de veröffentlicht, der von Dr. Dirk Weber, Geschäftsführer der eBay GmbH beantwortet wurde. Der e...
In den USA steht Sammelklage gegen Bill Me Later an eBay sieht sich in den USA einem Prozess gegenüber, der sich jedoch nicht gegen eBay selbst, sondern gegen seinen Bezahldienst Bill Me Later (BML)richtet. Diese Bezahloption erfreut sich wachsender Beliebtheit und erscheint auf immer mehr Einkaufswebseiten. In der Klage wird behauptet, dass bei d...
Reserve Bank of Australia hat entschieden: eBay-Händler tragen auch weiterhin PayPal-Gebüh... Die Reserve Bank of Australia (RBA) hatte Anfang Februar erklärt, dass sie die PayPal-Regelung, die es Händlern verbietet, Zusatzkosten für PayPal-Transaktionen auf den Verkaufspreis aufzuschlagen, untersagen möchte. Das würde bedeuten, dass Verkäufer einen Zuschlag für die Zahlung über Paypal erheb...
PayPal feiert 10 Millionen PayPal-Konten in Deutschland Seit heute hat PayPal 10 Millionen Kundenkonten in Deutschland. Innerhalb von zwei Jahren verdoppelte sich damit die Anzahl der Konten bei PayPal. Weltweit hat der Online-Zahlungsdienst 175 Millionen Kundenkonten in 190 Märkten. "PayPal, die einfache, sichere und schnelle Art, im Internet zu zahlen,...
eBay senkt Einstellgebühren und erhöht Verkaufsprovisionen ab 20.02.2008 eBay wird wahrscheinlich heute neue, verringerte Einstellgebühren bei Auktionen, Festpreisangeboten und eBay Shops zum 20.02.2008 ankündigen. Zusätzlich wird eBay für Verkäufer in den USA und Kanada bis zu 15% Rabatt auf die Verkaufsprovisionen anbieten. Der mögliche Rabatt wird vom DSR (Detailed Se...
Ab heute bis Sonntag: Verkaufen bei eBay ohne Provision! Verkaufsaktion vom 19. bis 21. Oktober! Als privater Verkäufer zahlen Sie nur 1 Euro Angebotsgebühr und keine Verkaufsprovision für 10 Verkaufsangebote. Egal, ob der Artikel verkauft wird oder nicht. Gebühren u.a. für Zusatzoptionen und PayPal können anfallen. Einfach das Angebot freischalten und zw...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: eBay

Schlagworte:, , , ,