Streit zwischen Stamps.com und eBay beigelegt

interview.jpgStamps.com Inc. und eBay Inc. gaben bekannt, dass der Streit zwischen den beiden Unternehmen beigelegt ist. Seit dem Jahr 2003 währte der Kampf vor Gericht an, nachdem Stamps.com bei einem Gericht in Los Angeles eine Vertragsbruchklage gegen eBay und PayPal angestrengt hat.

Stamps.com, eine Online-Porto-Gesellschaft, stellte im Jahr 2002 PayPal eine Technik zur Verfügung, mit der auch eBay-Kunden online ihr Porto bezahlen und bestellen konnten. Stamps.com bezichtigte die damaligen eBay-Manager, PayPal unter Druck gesetzt zu haben, woraufhin diese den Vertrag lösten. Damals erklärte Stamps.com: „Ein Gerichtsstreit ist immer ein letzter Ausweg, aber mit Rücksicht auf die Tatsache, dass Stamps.com eine beträchtliche Investition in dieser Angelegenheit tätigte, befand unser Unternehmen, dass wir diesen Weg nehmen mussten. Natürlich bleiben wir hoffnungsvoll, dass wir zu einem positiven Ergebnis kommen werden.“

eBay zahlt Stamps.com nun einen bislang ungenannten Betrag. Zudem eigneten sich die beiden Unternehmen auf einen 3-jährigen Software-Lizenzvertrag. Der CEO von Stamps.com, Ken McBride, sagte zum Ausgang des Streits: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Resultat. Unsere Anteilseigner werden ebenfalls mit dem Ausgang glücklich sein, da sie die großen Investitionen in unsere Technologie mitgetragen haben.“
Michael Jackson, Anwalt von eBay meint: „Wir sind erfreut darüber, einen gegenseitigen, für beide Parteien nützliches Arrangement gefunden zu haben.“

Streit zwischen Stamps.com und eBay beigelegt was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: eBay

Schlagworte:, , ,