Lasst Lieberman und Brewer-Hay von eBay in Ruhe arbeiten

kooperation.jpgWalt Kolenda, auch bekannt als Auctionwally, ist selbst eBay-Händler und hat zudem noch eine Internetradio-Schau, die AuctionWally Show. In dieser Show hatte er zuletzt Usher Lieberman, den Kommunikationschef von eBay zu Gast. Kolenda erklärt, dass zwar während des Interviews keine besonders erwähnenswerten Statements abgegeben wurden, doch hat er sich seine Gedanken darüber gemacht, wie es letztendlich nun zu diesem Interview gekommen ist, wo doch die Verantwortlichen von eBay sich seit geraumer Zeit lieber in Schweigen hüllen.

Kolenda fragt sich weiter, ob es nun doch zu einem Strategie-Wechsel bei eBay kommt, da es bisher eher so war, dass Lieberman in der Öffentlichkeit noch nicht oft zu Wort gekommen ist. Sollte es daran liegen, dass man bei eBay nun endlich gemerkt hat, dass die Kunden, oder besser Händler, sich von der Plattform zurückziehen? Bisher war es leider auch immer so, dass man bei eBay-Gesprächen das Gefühl hatte, gut ausgebildeten Mitarbeitern gegenüber zu stehen, die fast alle ihre Standard-Phrasen hatten. Und zum Schluss kam dann: „Wir werden diese Sache beobachten und wissen auch um die Dringlichkeit. Geben Sie mir Ihre Karte und sobald wir zurück in San José sind, werden wir uns der Sache annehmen.“ Gehört hat man leider nie wieder etwas.

Während der AuctionWally Show konnte man eine deutliche Veränderung verspüren. Sollte eBay tatsächlich gemerkt haben, dass sich die Atmosphäre der Kommunikation definitiv ändern muss? Natürlich war auch das Interview in der AuctionWally Show lange vorbereitet und wahrscheinlich das Ergebnis langer Meetings und Diskussionen, aber es hat stattgefunden. Walt Kolenda hatte Lieberman auch vorher schon persönlich getroffen und beschreibt ihn als sehr bedächtigen, vorsichtigen Redner. Aber er ist gut in dem was er tut. Schade, dass eBay ihn nicht häufiger zu Wort kommen lässt. Und eBay kann ihm wirklich vertrauen, denn er wird sich niemals einen Fehltritt leisten und nicht umsonst stellen große Unternehmen Leute wie Usher Lieberman ein. Lieberman persönlich ist wirklich in Ordnung. Und gerade in der letzten Zeit hat er versucht in die Welt der Händler einzudringen um diese kennenzulernen und Fragen beantworten zu können. Das haben viele in der Öffentlichkeit gar nicht mitbekommen.

Kolenda erklärt, dass er bei einigen öffentlichen Diskussionen, die langsam aus dem Ruder liefen, für Lieberman das Wort ergriffen hat, denn die Welle des Zorns, die ihm entgegengeschlagen sei, hätte er nicht verdient. Über eines sollte sich jeder im Klaren sein, auch wenn er die Informationen über eBay im besten Licht darstellen muss, so hat er immer versucht auf uns Händler in bestmöglichem Maße einzugehen.

Und zum Ende hat Kolenda eine Bitte an eBay: Lasst sie ihre Arbeit tun! Erlaubt Usher Lieberman und seinem Kollegen von eBayInk, Richard Brewer-Hay in Ruhe ihre Jobs auszuführen. Beide Männer wissen sehr gut, wie man kommuniziert und beide haben gezeigt, dass sie verstehen, dass man in der heutigen Zeit nicht erwarten kann, dass alle angepasst sind oder „angepasst“ werden können. Lieberman und Brewer-Hay haben einen riesigen Berg an Arbeit vor sich, wenn man bei eBay versuchen möchte, das Vertrauen oder die eBay-Basis wieder zu gewinnen. eBay sollte Lieberman hinaus in die Welt schicken und ihm gestatten, jeden Tag solche Interviews geben zu dürfen. Vielleicht ist man mit seinen Antworten manchmal nicht einverstanden, aber es sind wenigstens Antworten. eBay hat AuctionWally deshalb ausgesucht, weil man weiß, dass es hier genau die Zuhörer gibt, zu denen man sprechen sollte.

Lasst Lieberman und Brewer-Hay von eBay in Ruhe arbeiten was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, ,