Geiz ist geil? Alle sind die Verlierer

Sehr viele Artikel in der Presse haben und werden sich noch mit den Quartalszahlen von eBay befassen. Ein unbenannter Autor in einem amerikanischen Blog richtet sein Augenmerk lieber auf den E-Commerce grundsätzlich. Der E-Commerce macht momentan schwierige Zeiten durch. eBay aber wurde einst von Meg Whitman als rezessions-resistent charakterisiert. Diese Einschätzung war zur damaligen Zeit vielleicht richtig, heute jedoch sieht es anders aus.

E-Commerce-Händler im Allgemeinen waren immer sehr innovativ und konnten sich schnell an neue Begebenheiten anpassen. Jetzt aber, da sich die Einstellung der Käufer enorm geändert hat, müssen sich die Verkäufer auch darauf einstellen, was viel schwieriger ist. Denn durch das veränderte Käuferverhalten ist ein reiner Discount-Marktplatz enstanden. Natürlich möchte die meisten Menschen auch so wenig wie möglich für ihre gekauften Artikel bezahlen, doch die Kehrseite der Medaille ist, dass die Konsumenten immer weniger Geld für viele Dinge ausgeben möchten: Am liebsten hätten sie alles geschenkt! Diese Situation führt fast schon zu einem vorprogrammierten Crash, der aber durch Online-Marktplätze wie eBay oder Amazon auch noch unterstützt wird. Diese fördern, und in manchen Fällen verlangen sie sogar, dass Händler ihre Produkte zu Niedrigstpreisen anbieten und dann auch noch gratis verschicken sollen.

Die Realität muss wieder zurückkommen und zwar schnell. E-Commerce-Händler und Käufer müssen einsehen, dass diese Art von Marketing nicht so weitergehen kann. Wenn man mit seinem Business keinen vernünftigen Profit erzielen kann, um sämtliche Kosten zu decken und zusätzlich seinen Lebensunterhalt zu verdienen, dann ist das Geschäft zum Scheitern verurteilt. Viele sagen, nur der Stärkere überlebt, und finden das so in Ordnung. Der Autor hingegen ist damit nicht einverstanden. Wenn nämlich weltweit alle kleineren Händler kaputt gehen, so wird dies zu einem ökonomischen Kollaps führen, der sehr viel schlimmer sein wird, als das, was wir momentan erleben. Daher ist der Schreiber der Ansicht, dass sowohl die Verbraucher als auch der E-Commerce als Ganzes gesehen, die großen Verlierer sind.

Beitrag teilen: