Wohin bewegt sich das Kerngeschäft von eBay?

Ein eBay-Händler hat, wie viele andere Blogger auch, sich nach der Bekanntgabe der eBay-Zahlen Gedanken um die Zukunft der eBay-Händler gemacht.

Ein Menge Verkäufer haben  schon seit einiger Zeit bemerkt, dass die eBay-Zahlen rückläufig sind. Ganz deutlich wurde dies nun auch in den veröffentlichten Quartalszahlen. Klar sagen viele die Wirtschaftskrise ist die Hauptschuldige in diesem Spiel, doch die schwächsten Teilnehmer in einem Wirtschaftssystem trifft es am ehesten, wenn es in der Ökonomie bergab geht. Und zurzeit ist eBay leider ein schwacher Teilnehmer.

Im Kontrast dazu gewinnt PayPal immer mehr an Boden, selbst in schweren Zeiten, was jgarris davon überzeugt, dass innovative und qualitativ-hochwertige Unternehmen auch dann bestehen können, wenn es mal etwas härter zugeht. Jgarris erklärt, dass es viele Berichte, Artikel und Blogs gibt, die derzeit die eBay-Zahlen analysieren. Er jedoch möchte sich einzig und allein auf ein Thema konzentrieren.

John Donahoe sagte während der Bekanngabe der Quartalszahlen: „Wir werden im Jahr 2009 auf unsere Kräfte bauen und unsere Geschäfte in der schwierigen Zeit vernünftig zu führen versuchen.“ Für jgarris klingt dieses Statement so, als wolle man das Marktplatz-Business als „Melkkuh“ missbrauchen. Bob Swan (CFO) und John Donahoe (CEO) hoben mehrfach hervor, wie gut es PayPal, Skype und dem Kleinanzeigenmarkt geht. Bei PayPal legte Bob Swan Wert darauf festzustellen, dass das off-eBay-Transaktions-volumen von PayPal zum ersten Mal höher lag, als die auf eBay erreichten Volumina. Für jgarris ein Zeichen dafür, dass eBays Marktplätze weniger Vorrang haben. Er sieht in den zitierten Kräften (s.o) PayPal, den Kleinanzeigenmarkt und eventuell Skype. Die Marktplätze sind Teile des Unternehmens, die man gerade so gemanagt, einfach mitlaufen lässt.

In den Augen von jgarris bedeutet „managen“, dass wenn es einem Unternehmen gut geht, man es auch akzeptiert und sich darum bemüht. Geht es dem Business schlecht, dann kürzt man die Ausgaben. Für eBay heißt das: Keine signifikanten Investitionen in die Marktplätze und vielleicht sogar einfach nur Geld herausziehen – melken! eBay hat in den letzten Jahren schon relativ wenig in die verschiedenen Marktplätze investiert. Es ist daher interessant, sich die letzten Akquisitionen anzuschauen, um zu sehen, wem eBay sein Hauptgewicht gibt: Paypal & Kleinanzeigenmärkte.  Klar kaufte man auch Positronic, aber deren Angebot kann auch für den Kleinanzeigenmarkt eingesetzt werden.

Ich hoffe, dass eBay weiterhin erhalten bleibt, denn es gibt eine Menge (kleiner) Händler da draußen, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen. Hoffentlich denkt eBay bald auch mal an die Community, der eBay eigentlich den ganzen Erfolg zu verdanken hat.

Beitrag teilen: