Der Boss zieht aus – Kijiji verschenkt seine Möbel

Normalerweise wird ein Wechsel in der Führungsetage durch eine Pressemitteilung bekanntgegeben, und das war es dann. Die eBay-Tochter Kijiji, Deutschlands größter unentgeltlicher Online-Kleinanzeigenmarkt, beschreitet ganz andere Wege. Mit einer auffallenden Aktion machen sie auf sich aufmerksam.

Braham Ellens, der im Sommer 2008 nach Berlin gezogen ist, um dort vorübergehend die Leitung von Kijij zu übernehmen, verlässt Berlin nun wieder. Damals richtete er seine Wohnung mit Gegenständen ein, die er bei Kijij fand. Jetzt da wieder umzieht, hat er sich dazu entschlossen, seine Möbel kurzerhand über Kijij zu verschenken.

Unter dem Mobiliar sind einige besondere Kleinodien wie ein Chesterfield-Sofa, eine Schaufensterpuppe, aber auch alltagstaugliche Dinge. Jeder kann an der Aktion teilnehmen. Einzige Bedingung: Er muss eine persönliche, überzeugende Geschichte erzählen können. Auf spielendeinfach.kijiji.de kann derjenige dann begründen, warum gerade er ausgewählt werden soll und das Möbelstück verdient hat. Aus allen Einsendungen werden die überzeugendsten Geschichten vom Kijiji-Team ausgewählt.

Die Sieger können dann ihre Wunschobjekte in Berlin-Charlottenburg direkt in Empfang nehmen. Außerdem gibt es für alle teilnehmenden Kandidaten einen Trostpreis. Mitmachen kann man ab sofort bis zum 28. Januar 2009.

kijiji.de bietet unter dem Motto „Spielend Einfach Kaufen Verkaufen“ mit mehr als 1,3 Millionen Inseraten ein breitgefächertes Spektrum an den verschiedensten Erzeugnissen sowie Dienstleistungen. 3 Millionen Besucher nutzen die Offerten von Kijij regelmäßig und handeln mit den ca. 250.000 wöchentlich neu eingestellten Produkten.

Beitrag teilen: