eBay gibt die Zahlen für das vierte Quartal 2008 bekannt

Das Unternehmen eBay hat nachbörslich in San José um 14:00 Uhr Ortszeit, 23:00 Uhr unserer Zeit, seine Zahlen für das Schlussquartal des abgelaufenen Jahres veröffentlicht. Was von vielen Experten bereits prophezeit wurde, ist eingetreten: Das Herzstück eBays, die Marktplätze, haben weiter nachgelassen. eBay hatte bereits nach der Veröffentlichung der Zahlen zum 3. Quartal eine Umsatz- und Gewinnwarnung ausgesprochen.

Das Ergebnis für das 4. Quartal sieht wie folgt aus: Der Umsatz ist um 7% auf 2,036 Milliarden Dollar gefallen, was zum Vorjahresvergleich etwa 145 Millionen Dollar an Verlusten entspricht. Auf GAAP-Basis, der US-amerikanischen Bilanzierungsregel, hat eBay einen Nettogewinn von 367 Millionen oder 0.29 US-Dollar pro Aktie erzielt, das entspricht einem Rückgang um 26% je Aktie.

Für das gesamte Jahr 2008 hat 8.54 Milliarden US-Dollar an Umsatz erreicht, und einem Nettogewinn von 1,78 Milliarden US-Dollar erzielt. Der Wert der Aktie liegt hier bei 1,36 US-Dollar. Zum Vergleich das 3. Quartal 2008: Der Nettogewinn lag bei 492 Millionen US-Dollar (38 Cent je Aktie).

John Donahoe erkärte bei der Bekanntgabe, dass es ein sehr schwieriges Jahr war und auch er mit den Zahlen nicht zufrieden sei. Doch er unterstrich, die Feststellung, dass eBay nun sicherer geworden sei, eine größere Warenvielfalt anbietet und dass man weiter an Möglichkeiten arbeiten wird, eBay zu optimieren.

Interessant auch noch die Tatsache, dass 55% des Umsatzes von den Marktplätzen außerhalb der USA erzielt wurde (50% im Q3/08). Experten waren wieder einmal von der Entwicklung des Bruttowarenwerts (Gross Merchandise Value) enttäuscht, sank dieser im Vergleich zum 4. Quartal 2007 um 12%. Der GMV-Wert, beschreibt den Wert aller über den Online-Marktplatz eBay verkauften Waren. Der GMV-Wert lag im 4. Quartal bei 11.47 Milliarden Dollar, Fahrzeuge ausgenommen.

PayPal, der Online-Bezahldienst von eBay, hingegen konnte im 4. Quartal den Umsatz erneut auf 623 Millionen US-Dollar steigern (597 Millionen US-Dollar im Q3). Im Jahresvergleich bedeutet dies eine Steigerung um 11%. Der Gesamtwert der Zahlungen (TPV) lag bei 15,99 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 14% im Jahresvergleich.

Skype machte einen Umsatz von 145 Millionen US-Dollar, was im Jahresvergleich einem Wachstum von 26% entspricht (Q3/08 143 Millionen$).

Den Ausblick für das erste Quartal im Jahr 2009 sehen die Verantwortlichen wie folgt: Einen Nettoumsatz, der zwischen 1,800 und 2,050 Milliarden US-Dollar liegt, mit einem Gewinn pro Aktie von 0.21 bis 0.23 Dollar.

Beitrag teilen: