Viele Händler-Fragen beim eBay Town Hall Meeting 1 in 2009

Das erste eBay Town Hall Meeting in diesem Jahr lief etwas  anders ab, als man es bisher gewohnt war. eBay-Mitarbeiter versuchten in erster Linie eine Liste von Fragen und Beschwerden der Händler via Mail und Telefon abzuarbeiten. Etwa 2 Duzend Händler erhielten dadurch die Möglichkeit, ihre Anliegen darzubringen.

Eine große Anzahl an Händlern beschwerte sich darüber, dass sie ihre Artikel mehrfach erneut einstellen müssen, bedingt durch die ständigen, zeitversetzten Änderungen seitens eBay. Dieses koste enorm viel Zeit und Geld, so die Verkäufer. Sara Brubacher, vom Verkäuferentwicklungs-Programm bei eBay, versuchte die Händler zu beruhigen: „Wir werden in Zukunft vesuchen, die entsprechenden Veränderungen zusammengefasst anzukündigen. Dieses wird dann etwa 2 bis 3 Mal im Jahr stattfinden.“

Nick Donelson vom eBay-Verkaufsteam erklärte, dass auch sein Team hinsichtlich der Listungen „einiges an Verbesserungen auf dem Radar hätte“. Sie arbeiten zurzeit beispielsweise in erster Linie an der Verbesserung des Tools, das die Einstellung der Massenwaren ermöglicht und an einem nicht näher benannten Projekt, dass dieses Jahr in Kraft treten soll.

Einige eBay-Manager gaben offen und ehrlich Antwort, andere wiederum hüllten sich lieber in Schweigen. Rich, vom Versandteam, erklärte den Händlern, dass man sich derzeit um eine „PayPal Postage“ für eine Flatrate bemühe und hofft, diese zwischen April und Juni präsentieren zu können. Auf die Frage jedoch, was mit kleineren Händlern auf der Plattform passiere, gab ein anderer Verantwortlicher nur die allgemeingültige Aussage, man solle die verschiedenen Initiativen im Jahr 2009 beachten, die eBay für die Händler attraktiver gestalten werden.

Auch die Frage nach der Akquisition von Positronic und dem eventuellen Einfluss der Firma auf die versprochenen Suchverbesserungen, beantwortete man lapidar mit: „Ja, der Kauf beeinflusst die Entwicklung, aber mehr kann ich dazu nicht sagen.“ Ein anderer Händler fragte, ob es nicht möglich sei, die Fracht- und Bezahlinformationen dahingehend zu standardisieren, dass diese immer, bei allen Händlern gleich, am selben Ort in der Beschreibung zu finden seien. Für Käufer hätte dies den Vorteil des sich schnelleren Zurechtfindens. Die eBay-Leute sagten, dass sie bereits in dieser Richtung arbeiten. Kein Wort verloren sie allerdings hierbei über das neue Layout der Artikelansichts-Seite, im Juni 2008 angekündigt, und die im Laufe des Jahres in Kraft treten soll. Auf dieser Seite werden durch Registerkarten bessere Gestaltungsmöglichkeiten der Fracht- und Bezahloptionen geboten werden.

Die Seller Checklist wurde zum Schluss noch empfohlen, um sich mit den neuen Regeln bei eBay vertraut zu machen.

Beitrag teilen: