Skype trotzt der Krise

Bislang hat man immer nur von Unternehmen gehört, die zu Zeiten der Wirtschaftskrise unter dem kläglichen Weltmarkt leiden. Der Telefonieanieter Skype, eine eBay-Tochter, konnte allerdings seine Userzahlen im Jahr 2008 um 50% steigern. Grund dafür ist, dass man mit der VoIP-Telefonie Kosten sparen kann, was natürlich vielen Unternehmen in Krisenzeiten entgegenkommt und wovon Skype derzeit profitiert.

Skype COO Scott Durchslag erklärt: „Wir sehen, dass Skype von immer mehr Konsumenten akzeptiert wird, da sie feststellen, dass sie ohne eine große Gegenleistung einen Mehrwert und Qualität bekommen.“ Nach Angaben von Skype hat der Anbieter zurzeit 370 Millionen Nutzer auf der ganzen Welt. Zeitgleich sind auch die VoIP-Telefonate in ihrer Gesamtzahl enorm angewachsen, genau wie der Umsatz des Telefonie-Anbieters. Durchslag weiter: „Unternehmen, die ich niemals als potentielle Kunden für Skype angesehen habe, kommen nun zu uns und fragen uns nach Lösungen. Wir werden auch demnächst neue, speziell auf Firmen zugeschnittene Angebote präsentieren. Auch eine Version für das iPhone ist geplant.

Beitrag teilen: