Reibungsloser Kauf bei eBay: Stärkere Qualitätssicherung und Einführung neuer Schutzmechanismen

Die reibungslose Abwicklung des Kaufs ist eine zentrale Voraussetzung für eine hohe Kundenzufriedenheit – auch bei eBay: Wer beim Bezahlen oder bei der Lieferung schlechte Erfahrungen macht, wird mit dem Einkaufserlebnis nicht zufrieden sein, auch wenn er sein Wunschprodukt schnell und zu günstigen Konditionen gefunden hat. Um sicherzustellen, dass die Käufer nicht nur schnell und einfach finden, was sie suchen, sondern es auch reibungslos erwerben können, setzt eBay auf eine noch stärkere Qualitätssicherung auf der Angebotsseite und die Einführung neuer Schutzmechanismen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Ausweitung der Schutzmechanismen bei PayPal, dem zu eBay gehörenden Online-Zahlungsservice, höhere Standards für Verkäufer, Obergrenzen bei den Versandkosten sowie zusätzliche Schutzmaßnahmen vor dem Missbrauch von Mitgliedskonten.

Ohne Limit geschützt durch PayPal
Die Vorteile von PayPal als Bezahlmethode für das Einkaufen im Internet liegen auf der Hand: Das Bezahlen in Echtzeit beschleunigt die Kaufabwicklung, der Verkäufer kann die Ware besonders schnell verschicken. Dazu ist PayPal international, für Käufer kostenlos und einfach zu nutzen. Bereits heute werden rund 70 Prozent der Angebote von gewerblichen Verkäufern auf dem deutschen eBay-Marktplatz mit PayPal als eine der Zahlungsoptionen angeboten.
In Zukunft wird der Anreiz, PayPal zu nutzen, noch größer, da die Schutzleistungen noch einmal deutlich ausgeweitet werden. Seit dem
1. September profitieren PayPal-Nutzer bei eBay von einem Käuferschutz in unbegrenzter Höhe. Zudem wird der Verkäuferschutz erweitert, sodass in Zukunft auch internationale Kreditkartenzahlungen abgesichert sind.
Der neue PayPal-Käuferschutz wird Artikel, die mit PayPal bezahlt wurden, nicht mehr nur bis zu einer maximalen Höhe von 1.000 Euro, sondern ohne jegliche Limitierung und weiterhin ohne Selbstbehalt und inklusive der Versandkosten absichern. Der Schutz greift, wenn ein Artikel trotz Bezahlung nicht versandt wird oder deutlich von der Artikelbeschreibung abweicht.
Gleichzeitig wird auch der Verkäuferschutz bei PayPal ausgeweitet: Weist der Verkäufer den Versand der Ware nach, ist er nun bei allen Transaktionen – also auch bei internationalen Kreditkartenzahlungen – gegen Zahlungsausfall abgesichert. Zudem entfällt das Jahreslimit in Höhe von 4.000 Euro.

Käufer und Verkäufer profitieren von neuen Standards
Eine weitere Maßnahme, um das Kauferlebnis auf dem Online-Marktplatz noch reibungsloser zu gestalten, sind die von eBay eingeführten Standards für Verkäufer. eBay überprüft die Standards kontinuierlich mit dem Ziel, die Qualität bei Angebot, Service und Versand noch weiter zu erhöhen. Grundlage für die Standards bilden Höchstgrenzen für die durchschnittlichen detaillierten Verkäuferbewertungen. Außerdem wurde ein Risikomodell geschaffen, in das negative und neutrale Bewertungen, schlechte detaillierte Verkäuferbewertungen sowie Nicht-Lieferungen bzw. Lieferungen von Produkten, die nicht der Beschreibung entsprachen, einfließen. Verkäufer, die die Standards nicht erfüllen, müssen mit Sanktionen rechnen. Diese reichen von einer Rückstufung der Artikel in der Anzeige der Suchergebnisse über eine Limitierung des Handelsvolumens bis hin zum Ausschluss vom Handel bei eBay. Von einer höheren Käuferzufriedenheit durch die gesetzten Standards profitieren letztlich auch die Verkäufer. Denn: Nur zufriedene Käufer werden den eBay-Marktplatz auch zukünftig besuchen und damit für Umsätze bei den Verkäufern sorgen.

Höchstgrenzen für Versandkosten
Zusätzlich zu den Verkäufer-Standards hat eBay in zunächst 31 Unterkategorien erstmals Höchstgrenzen für die Versandkosten festgelegt, die sich zwischen fünf und acht Euro bewegen. Mit dieser Maßnahme möchte eBay Käufer dabei unterstützen, die tatsächlichen Kosten eines Angebots einschätzen zu können und die Gewissheit zu haben, dass die Versandkosten realistisch sind. Außerdem müssen die Verkäufer zumindest einen nationalen Versandservice mit den dafür anfallenden Kosten in ihrer Artikelbeschreibung angeben. Mit diesen neuen Regelungen schützt eBay nicht nur Käufer, sondern beugt auch schlechten Bewertungen der Verkäufer im Bereich „Verpackungs- und Versandkosten“ vor.

Neue Identitätsbestätigung beim Verkaufen
Darüber hinaus wird eBay den Schutz vor dem Missbrauch fremder Mitgliedskonten weiter verstärken. Dazu ordnet eBay bereits seit April dieses Jahres alle Mitgliedskonten den Rechnern zu, die von diesen Konten regelmäßig für Aktivitäten auf eBay genutzt werden. Ab September wird beim Verkauf eines Artikels über einen Computer, der zuvor nicht von diesem Mitglied genutzt wurde, ein Anruf an die bei eBay hinterlegte Telefonnummer des Mitglieds ausgelöst. Der mitgeteilte Bestätigungscode muss dann vor dem Einstellen auf eBay eingegeben werden, um sicherzustellen, dass der Verkauf tatsächlich vom rechtmäßigen Inhaber des Mitgliedskontos veranlasst wurde.

Frank Weyermann
Betreiber der Seiten onlinemarktplatz.de, telefonpaul.de und suchbox.net.



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , ,