Das eBay Jahr 2008 im Jahresrückblick: Zitate von John Donahoe

versammlung.jpgDas Jahr 2008 war ein eBay-Jahr voller Innovationen, Unruhen und Streitereien. Hier rückblickend einige Zitate aus der amerikanischen Presse von John Donahoe, dem derzeitigen CEO von eBay:

27. September 2007 – Legg Mason Capitol Management Thought Leader Forum: „Wir möchten den Fokus vor allem auf unsere Kunden richten und haben deshalb damit begonnen eine Reihe von Veränderungen ins Auge zu fassen, die über einen 3-Jahreszeitraum laufen sollen. Nicht jeder war mit der Entscheidung einverstanden, da der Impuls zu solchen Neuerungen bei Vielen fehlte. Nichts desto Trotz sind wir der Ansicht, dass es gut ist für den Online-Marktplatz diese Veränderungen vorzunehmen.“

„Wir haben auf unserer Plattform ein solch großes Angebot, dass Käufer meinten, dass es einen Überfluss an manchen Artikeln gebe. Will einer z.B. einen Nike-Schuh kaufen, geben sie den Begriff ein und bekommen eine Auflistung von 12.000 Resultaten – das ist eindeutig zu viel. Sie möchten schneller an ihr Ziel kommen, wenn sie den Suchbegriff eingeben – und wir stimmten dem zu.“

„Basierend auf unseren Erfahrungen, mussten wir eine Verschiebung vornehmen. Wir müssen zuwachsorientiert und gewagter vorgehen und den Käufern eine Vision für die Zukunft geben. Natürlich sprechen wir mit den Kunden und hören ihnen auch zu, manchmal aber müssen die Entscheidungen von uns getroffen werden.“

18. Dezember 2007 – Silicon Valley Insider: „Vor einem Jahr hatten wir 14% des weltweiten E-Commerce-Marktes inne. Wir sind der größte Internet-Anbieter, und trotzdem sieht unsere Homepage immer noch wie ein Flohmarkt aus. Die Welt um uns herum hat sich geändert. Unsere Käufer-Erfahrungen allerdings, haben mit den Veränderungen nicht Schritt gehalten.“

24. Januar 2008 – NYTimes: Viele sprechen über die “Relevanz-Suche“ bei Google. eBay kann ebenso seine Informationen nutzen um bessere Ergebnisse bei der Suchreihenfolge anzubieten.

Bei eBay verfügen wir über Daten von Konsumenten und was sie gerade eingekauft oder verkauft haben. Wenn wir nun damit beginnen, diese zu speichern, zu sammeln und auszuwerten, dann können auch wir die beste Sucherfahrung bieten, die möglich ist. Klar gibt es diejenigen, die verärgert über diese Änderungen, aber unser fester Glaube ist, dass die Dinge, die gut für Käufer sind, auch gut sind für Händler – und gut für eBay im Allgemeinen.

25. Januar 2008 – CCTV.com: eBay wird alle Festpreis-Angebote mit nicht angemessenenPreisen aussortieren, indem sie in der Suchabfolge mit weniger Sichtbarkeit gelistet werden.

3. Februar 2008 – from an AuctionBytes interview on eBay changes: Wir haben intern analysiert, dass wenn alle Händler die gleichen Verkaufsvolumina einsetzen wie im Jahr 2007, sie mit der neuen Preiskalkulation niedrigere Gebühren bezahlen werden.

Außerdem finden wir, dass die niedrigeren Vorabgebühren und die anderen Änderungen, die wir vornahmen, um die Käufer-Erfahrung zu verbessern, dazu verhelfen zu höherer Konvertierung zu führen. 2008 werden alle Verkäufer ein besseres Wachstum verzeichnen können.

Unsere Analyse zeigt weiterhin, dass einer der Hauptgründe, die Verkäufer oder Käufer weniger auf eBay umsetzen lässt, die Tatsache ist, dass die Lieferkosten oft unrealistisch hoch angesetzt sind. Das ist eine Herausforderung, die wir gemeinsam mit unseren Händlern angehen müssen.

Wir haben ganz klare Prioritäten für das kommende Jahr: Wir fokussieren auf die Verbesserung der Käufererfahrung auf eBay. Wir werden unseren Worten Taten folgen lassen und wahrscheinlich wird es da draußen dann auch wieder einiges an Unruhen geben,… aber wir müssen das Problem der Frachtkosten in den Griff bekommen, um den Käufern ein gutes Gefühl zu geben, wenn sie auf eBay einkaufen.

Der Ansporn für Verkäufer auf der Plattform eBay weiter ihre Geschäfte zu machen, soll durch eine erhöhte Anzahl von Käufern gewährleistet werden, sodass große Mengen an Waren über die virtuelle Ladentheke gehen.

4. Februar 2008 – TheStreet.com : Wir müssen unser Textbuch überarbeiten, wir müssen es schnell redigieren und schwungvollere Aktionen starten, so Donahoe auf der Konferenz.

Wir werden ab sofort sehr aggressiv vorgehen um den Online-Marktplatz eBay bequemer und sicherer zu gestalten. Das Internet hat sich dramatisch entwickelt in den letzten Jahren. Käufer haben sich daran gewöhnt schnell bedient zu werden, bei gleichzeitiger Sicherheit und Verbraucherfreundlichkeit.

Auch wenn wir schon Schritte in diese Richtung unternommen haben – wir müssen noch sehr viel mehr tun!

3. März 2008 – USA Today: „Mein Engagement baut sich auf den Kräften von eBay auf, die in dieser Wettbewerbsumgebung notwendigen Änderungen vorzunehmen,“ sagte Donahoe, ein ehemaliger Berater von Bain & Co, in einem Konferenzgespräch im Januar.

„Die besten Tage von eBay  liegen noch vor uns.“

17. April 2008 – CNNMoney.com: Wie wir es schon erwartet haben, erzeugten unsere Änderungen viel Leidenschaft in unserer eBay-Community. Trotzdem bleiben wir unserem Kurs treu, weil wir der Meinung sind, dass dieser dem Wohl des Marktplatzes und dem langfristigen Erfolg unserer Gemeinschaft dienlich sein wird.

21. April 2008 – Arkansas Demokrat Gazette: Hier erklärte Donahoe, dass es nicht die Absicht des Unternehmens sei, kleinere und mittlere Verkäufer zu diskriminieren. Jedoch, so Donahoe, wenn Händler nicht den Service bieten, der auf dem Online-Marktplatz gewünscht wird, wird es für diese weniger Platz geben.

17. Juli 2008 – International Herald Tribune: Wenn man 84 Millionen Nutzer auf einer Webseite hat, dann wird es unter diesen immer jemanden geben, der nicht zufrieden und zornig ist, so Donahoe in einem Gespräch mit Analysten und Investoren. Aber wir versuchen zuzuhören und verinnerlichen das Feedback unserer Kunden um nach bestem Wissen das optimal Mögliche für einen guten Community-Marktplatz zu tun.

6. Oktober 2008 – Yahoo! Tech News: Es ist nie leicht eine solche Entscheidung zu treffen, aber der Stellenabbau wird uns helfen unsere Arbeitsvorgänge zu verbessern. Zudem gibt es uns die Möglichkeit, mehr Investitionen in unser Wachstum vorzunehmen. Der Schritt wird eine flinkere und effizientere Organisation schaffen, und er wird ein enormes Sparpotential aufweisen.

17. Oktober 2008 – CNNMoney.com (zum vierteljährlichen earning call): Wir stellen fest, dass die Käufer in der Hauptsache bei den Händlern einkaufen, die hohe detaillierte Verkäuferbewertungen aufweisen. Dieses hat jedoch noch nicht dazu geführt, dass der Gesamthandelsverkehr angestiegen ist. Unser momentaner Bruttoumsatz entspricht deshalb noch nicht dem Umsatz, den wir gerne sehen würden. Wir bleiben aber zuversichtlich, dass die Innovationen, die wir gerade vornehmen, dazu führen werden, den Handelsverkehr und damit den Bruttoumsatz zu steigern. … die Käufer erwerben zurzeit weniger auf dem Online-Marktplatz, denn sie kaufen nur noch bei Händlern mit guten Bewertungen. Händler mit schlechten Beurteilungen sind bei ihnen mittlerweile außen vor.

 17.Oktober 2008 – San Jose Mercury News: John Donahoe erklärt Analysten, dass es ein hartes 4. Quartal geben wird für den Konzern. „Und zu diesen turbulenten Zeiten haben wir noch kein passendes Drehbuch gefunden.“

20. Oktober 2008 – theStreet.com: Während eines Konferenzgeprächs zum Kauf von BillMeLater sagte John Donahoe, dass er überzeugt davon ist, dass das Unternehmen eBay auf dem richtigen Weg ist.

Soweit in Auszügen ein Jahr mit John Donahoe. Seien wir gespannt darauf, was das Jahr 2009 bringen wird.

Das eBay Jahr 2008 im Jahresrückblick: Zitate von John Donahoe was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , , , , , ,