Fakten statt Mythen – die E-Commerce-Studie der ibi research GmbH

maennchen_bunt_1.jpgibi research an der Universität Regensburg hat zusammen mit den Partnern atriga, ConCardis, creditPass, etracker, EURO-PRO, Hermes Logistik Gruppe, Luupay, Saferpay und xt:Commerce die Resultate der aktuellen Studie „E-Commerce in Deutschland – Fakten statt Mythen“ veröffentlicht.

Demnach ist die Tendenz, dass immer mehr Unternehmen das Netz als Vertriebskanal für sich nutzen, stark ansteigend. Andere Kernthemen der Untersuchung sind Vertriebsmanagement und Web-Controlling, Zahlungsabwicklung, Risiko- und Forderungsmanagement, Versandabwicklung und der Absatz ins Ausland.

Folgende Ergebnisse wurden schwerpunktmäßig herausgestellt:

  • 45 % der befragten Händler sind erst seit weniger als 3 Jahren im Internet aktiv.
  • In den ersten 9 Monaten des Jahres 2008 eröffneten ebenso viele Internet-Shops wie jeweils in den Jahren 2006 und 2007.
  • Etwa 50% der Internet-Shops hat wöchentlich über 1.000 Besucher.
  • Einer der wichtigsten Marketing-Maßnahmen ist die Platzierung der Shops in den entsprechenden Suchmaschinen.
  • Mit der Nutzerfreundlichkeit ihres Shops setzen sich bislang nur wenige Händler gezielt auseinander.
  • Was den Erfolg und die Rentabilität von Werbe-Aktionen anbelangt, so kann nur die Hälfte der Händler darüber Auskunft geben.
  • Bisher analysiert nur weniger als jeder dritte Händler das Nutzerverhalten im Webshop und nur jeweils jeder fünfte hat schon einmal seine Kunden zu Verbesserungsmöglichkeiten befragt oder sich einem Untersuchungsverfahren eines Gütesiegel-Anbieters unterzogen.
  • Kreditkarten, PayPal und das Verfahren der Direktüberweisung wollen immer mehr Händler in ihre Shops integrieren.
  • Die häufigsten Zahlungs-Probleme und Störungen treten auf, wenn Käufer per Lastschrift oder Rechnung bezahlen.
  • Jeder dritte Händler fragt zur Feststellung von Schuldnern beim Einwohnermeldeamt nach.
  • Pro Woche liefert jeder vierte Verkäufer über 100 Sendungen aus, dabei lassen bereits 58% der Händler ihre Sendungen vom Paketservice abholen,  47% nutzen ein Online-Portal für die Versandabwicklung. Jeder fünfte will die Paketabholung und jeder siebte das Online-Portal seines Paketdienstleisters künftig nutzen.
  • Auslandsumsätze werden schon von 80% der Händler gemacht, allerdings noch eher rudimentär und in sehr geringem Ausmaß.
  • Von SEPA (Single Euro Payments Area) hat 50% der Verkäufer noch nie etwas gehört.

Die Ergebnisse der Studie können hier kostenlos heruntergeladen werden.

Fakten statt Mythen – die E-Commerce-Studie der ibi research GmbH was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Logistik, Versender, Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , , ,