ProPay als externer Bezahldienst im eBay-Checkout

ProPay ist momentan der einzige externe Bezahldienst, der im eBay Checkout integriert ist. Auch wenn der Dienst zurzeit nur auf dem amerikanischen Marktplatz verfügbar ist, ist es vielleicht der erste von vielen anderen, die folgen werden. Zugelassen sind gemäß dem Reglement nur von eBay anerkannte elektronische Bezahlmethoden, wie Kreditkartenbezahlung über ein Händlerkonto, PayPal oder eben ProPay. Ausgenommen von dieser Regelung der Kaufabwicklung sind nur Waren wie z.B. Trucks, Autos, Traktoren und Immobilien. Warum aber sollte man per ProPay bezahlen?

ProPay selbst erklärt, dass sie einen sehr simplen Checkout anbieten, bei dem ein Nutzer nur seine Karten-Details eingeben muss. Zum ersten Mal wird es auf eBay dadurch viel einfacher Rechnungen zu begleichen, da man keinen Account eröffnen muss, wie bei PayPal. Vor allem die Käufer, die Geschäftseinkäufe tätigen, können dann mit der Unternehmens-Kreditkarte bezahlen, was natürlich Sinn macht.

Ein anderer Vorteil von ProPay: Der Service offeriert den Händlern ein Geschäftskonto zusammen mit einer Händler-ID, sodass es möglich ist bei eBay und außerhalb eBays Zahlungen entgegenzunehmen. Momentan ist ProPay nur für amerikanische Silber, Gold, Platinum und Titanium PowerSeller nutzbar. 24 US-Dollar beträgt die jährliche Gebühr, die allerdings unter bestimmten Umständen als Bearbeitungskredit rückerstattet wird. Die anderen Gebühren belaufen sich auf 2,4% Transaktions-Kosten. Von Seiten ProPay gab man zu verstehen, dass die Integration nicht so reibungslos abgelaufen ist, wie eBay es gewünscht hätte. Das ist wenig überraschend, da es für eBay das erste Mal ist, dass ein Drittanbieter bei den Bezahlmethoden zugelassen wurde.

Die Zukunft hinsichtlich des Checkouts auf dem Online-Marktplatz wird interessant werden, vor allem dann, wenn ProPay für alle Händler auf allen internationalen Marktplätzen zugelassen werden sollte.


Beitrag teilen: