Pierre Omidyar „tweets“

Pierre Omidyar, Gründer von eBay, nutzt Twitter, ein soziales Netzwerk und Mikro-Blogging-Dienst. Und von Zeit zu Zeit „zwitschert“ er dort auch. Angemeldete Benutzer können dort SMS-ähnliche Textnachrichten, sogenannte „Updates“ oder „Tweets“(Zwitschern) über verschiedene Dienste versenden.

Vor kurzem wurde Pierre Omidyar von einem eBay-Händler über Twitter gefragt, ob er sich nicht in irgendeiner Weise verantwortlich fühlt für eBay, und mithelfen kann eBay wieder auf den richtigen Weg zu bringen. „Ich dachte, Sie würden sich mehr Gedanken machen um eBay, als einer der größten Aktionäre.“

Viele haben versucht Pierre Omidyar über Twitter zu erreichen, in der Hoffnung, dass Omidyar in irgendeiner Weise reagiert. Und er hat er reagiert: „Natürlich liegt mir eBay am Herzen und ich arbeite mit guten Leuten daran, Dinge zu verbessern. Hätte vielleicht  früher damit beginnen sollen, braucht halt seine Zeit.“

Also, er sorgt sich um eBay. Aber manchmal muss der Wasserkessel erst ganz laut pfeifen und das Wasser schon überkochen, ehe man den Kessel vom Herd nimmt und das Feuer abstellt. Und wahrscheinlich ist es besser zu spät, als nie an Dingen zu arbeiten. Es gibt möglicherweise noch Hoffung für eBay, denn im Hintergrund sind noch Menschen, die sich für eBay interessieren, die zuhören und sich stark machen.


Beitrag teilen: