Weihnachtseinkäufe in Amerika unter die Lupe genommen

mannmitlupe.jpgGemäß einer Umfrage unter US-amerikanischen Bürgern plant fast die Hälfte der Amerikaner, nämlich 45%, dieses Jahr an Weihnachten weniger Geld für Geschenke auszugeben, als noch im Jahr 2007. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung von RetailMeNot.com, einer amerikanischen Online-Coupon-Seite. Die Studie wurde im September diesen Jahres unter 2.022 Personen über 18 Jahren durchgeführt, von denen 1.783 begeisterte Online-Shopper sind.

Eine von 5 Personen möchte sogar sehr viel weniger Geld bei Weihnachtseinkäufen lassen. 89% der Befragten sind der Meinung, dass Coupons eine gute Möglichkeit sind online zu sparen und etwa 35% derjenigen, die beschlossen haben weniger aufzuwenden, werden Gutscheine einsetzen bei ihren Shopping-Touren im Netz. Die Befragung ergab auch noch andere Strategien um für Geschenke weniger auszugeben:

  • 46% kaufen für weniger Menschen Geschenke ein.
  • 43% kaufen für die selbe Anzahl an Personen wie im Jahr 2007, allerdings erhält dabei jede einzelne Person weniger Präsente.
  • 22%, möchten Geschenke nicht kaufen, sondern selbst herstellen.
  • Bei 63% werden preiswertere Dinge gekauft.
  • 32% der interviewten Amerikaner versuchen durch bessere Deals im Internet ihre Ausgaben zu reduzieren
  • 24% kaufen im Internet ein, um Benzin zu sparen.
  • Zeitigeres Einkaufen, dass möchten 29% realisieren, um Spontankäufe zu vermeiden.
  • 12% kauft die Präsente kurz vor Weihnachten und hofft dadurch bereits reduzierte Waren zu ergattern.

Verbraucher sind immer mehr dem Internet-Kauf zugewandt und so bestätigen 83% der Befragten ihre Einkäufe online zu tätigen. Die Hitliste der Wunschobjekte sieht wie folgt aus:

  • Bücher mit 71% auf dem 1. Rang
  • gefolgt von Musik mit 62% und
  • elektronischen Gegenständen (55%).

Bekleidung wird von 51% im Netz erworben und Reisen von 50% der Studienteilnehmer. Schlusslichter sind Büroartikel (39%) und Erzeugnisse für Gesundheit und Schönheit (34%). Die Kunden sind mittlerweile auch sehr web-sicher geworden auf der Suche nach Schnäppchen. So benutzen 85% spezielle Tools oder Webseiten um gute Online-Deals zu finden. 56% vertrauen auf Suchmaschinen. Andere Wege um Geld um Angebote zu finden, sind Preis-Vergleichsseiten, von 32% genutzt, Online-Coupon-Webseiten 25%, und Online-Kleinanzeigen und Werbungen dienen 23% als Schnäppchen-Suchhilfe.

Weihnachtseinkäufe in Amerika unter die Lupe genommen was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,