Hohes Sparpotential bei eBay Schweiz

sparschwein.jpgNach der Erforschung von österreichischen Online-Shoppern hat nun eine Studie des Instituts htp St. Gallen Managementberatung AG gezeigt, dass auch Schweizer Haushaltungen beim Online-Shoppen im Schnitt 26% sparen können. So sind Neuwaren bei eBay Schweiz häufig billiger als im klassischen Einzelhandel. Bei einzelnen Produkten betrug die Preisersparnis sogar fast 60%.

Zum ersten Mal wurden die Preise von verkauften Neuwaren gewerblicher Händler auf der Online-Plattform eBay in der Schweiz mit den Preisen im klassischen Einzelhandel verglichen. Untersucht wurden 16 verschiedene Produkt-Kategorien.
Die Produkte wurden entsprechend ihrer Bedeutung in Bezug auf das Handelsvolumen auf eBay und der Realisierbarkeit eines aussagekräftigen Preisvergleichs ausgewählt. Verglichen wurden nur identische Artikel. Die Verkaufspreise im Einzelhandel wurden zwischen 22. Juli und 20. August 2008 erhoben. Auf eBay wurden nur erfolgreich abgeschlossene Transaktionen in die Auswertung einbezogen, die von gewerblichen Händlern angeboten wurden und auf eBay.ch effektiv verfügbar waren. Die in der Studie berücksichtigen Transaktionen fanden zwischen Mitte Mai und Mitte August 2008 statt.

Wie auch in Österreich waren neben der Unterhaltungselektronik unter anderem Neuwaren aus den Produktgruppen Bekleidung und Zubehör, Heimwerker, Möbel und Wohnen, Sport, Beauty/Wellness und Körperpflege, Uhren und Schmuck, Spielzeug, Auto- und Motorradteile, Mobiltelefone und PDAs (kleine, tragbare Computer) verglichen. Die 52 ausgesuchten Erzeugnisse werden häufig bei eBay veräußert und lassen dadurch einen aussagekräftigen Markt- und Preisvergleich zu. Mit einbezogen in die Berechnung der Preise wurden die Lieferkosten in die Schweiz sowie Zölle und Steuern.

Das Resultat der Untersuchung ist erstaunlich, denn der geprüfte Warenkorb hätte bei klassischen Händlern 30.393.70 Schweizer Franken (~19.000 €) gekostet, bei eBay.ch jedoch nur CHF 22.338.28, Versandkosten und eventuell anfallende Zölle mit eingerechnet, was einer Ersparnis von 26,5% entspricht. Dr. Stephan Feige, Geschäftsführer des htp St. Gallen zum Ergebnis der Arbeit: „Die Studie legt eindeutig dar, dass auch große Handelsketten nicht immer mit den Preisen im Internet mithalten können. Einzelne Produkte sind online um über 50% günstiger als im Fachhandel.“

Neue Produkte, die man bei eBay.ch erwerben kann, ermöglichen Haushaltungen eine Ersparnis von 1.500 Schweizer Franken, was einem Prozentsatz von 2,59% entspricht, gemessen an den kompletten Verbrauchsausgaben. Die im Warenkorb der Studie betrachteten Produkte decken 9,8% der Verbrauchsausgaben der schweizerischen Haushalte ab (Grundlage: Haushaltbudgeterhebung 2006 des Bundesamt für Statistik).

Yves Mäder, verantwortlich für eBay Schweiz erklärt: „Weltweit Preise vergleichen lohnt sich, denn die Studie zeigt, dass Sparen bei eBay auch dann möglich ist, wenn man Neuwaren bei gewerblichen Händlern kauft. Kosten für Geschäftslokale, Verkaufspersonal und Marketing, die beim stationären Handel immer anfallen, fallen im Internet ganz oder teilweise weg. Die dadurch entstehenden Preisvorteile werden – wie die Studie zeigt – direkt an den Kunden weiter gegeben. Zudem hat der Käufer bei eBay die Möglichkeit, weltweit einzukaufen und somit das beste Angebot zu finden, sei es in der Schweiz oder im Ausland.“

Vergleicht man die Preise in den einzelnen Produkt-Bereichen, so zeigen sich unterschiedliche Einsparpotentiale.
Bei Gegenständen für die Wohnungseinrichtung und den Haushalt beträgt das Sparpotential bis zu 60%, bei Kleidern und Modeaccessoires bis zu 33%, bei Handys und PDAs sind es immerhin noch bis zu 22% und bei Sportartikeln bis zu 21%, die man mehr im Geldbeutel haben kann. Wenig sparen kann man bei Schönheitsprodukten und Video-Spielen, denn hier liegt der Wert bei 5.78%. Auch einzelne Artikel sollte man genauer unter die Lupe nehmen. So konnte man bei eBay Schweiz ein fünfteiliges Pfannenset von WMF Gala Plus für 232.43 CHF ergattern, was im stationären Handel 799.90 CHF gekostet hätte.

Hohes Sparpotential bei eBay Schweiz was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Fakten zu eBay Deutschland im vierten Quartal Am 20. Dezember 2010 hat eBay die Übernahme von brands4friends, Deutschlands größtem Online-Shopping-Club für Mode und Lifestyle, bekanntgegeben. Mit diesem Schritt zielt eBay darauf ab, seine Position als eine der führenden Internet-Plattformen für Mode in Europa weiter zu stärken. Im 4. Quartal...
Das sind die Neuerungen bei eBay Deutschland Wie Maike Fuest, Pressesprecherin von eBay bereits angekündigt hat, zielen die Neuerungen auf dem deutschen Online-Marktplatz in erster Linie auf das PowerSeller-Programm  und die Versandkosten. Den eBay-Nutzern soll ein noch besseres Einkaufserlebnis geboten werden, daher wird besonders guter Kunde...
Studie des Instituts htp St. Gallen: Preisvergleich lohnt sich Online-offline Preisvergleich zeigt: Nicht nur gebrauchte Produkte, sondern auch Neuwaren sind bei eBay.at billiger als bei Saturn, Intersport, OBI und Co. Bei einzelnen Produkten betrug die Preisersparnis mehr als 50 Prozent. Umgelegt auf die Verbrauchsausgaben der österreichischen Haushalte ergibt...
Live-Chats, Chatbots und Co.: Kundendialog ist im Onlinehandel ein wichtiges Differenzieru... Persönliche Kundenservices sind im Onlinehandel bereits jetzt ein wichtiger Erfolgsfaktor, wenn es um den Austausch und die Kommunikation zwischen Kunden und Marken bzw. Händler geht. Die aktuelle Studie „Customer Experience durch Kundendialog“ des ECC Köln in Zusammenarbeit mit iAdvize zeigt: Eine ...
Der Versand-Konzern Otto erreicht mit Spezial-Shops neue Kundengruppen Für den Konzern Otto läuft das Internet-Geschäft immer besser. Das liegt unter anderem an seiner Strategie, die darauf beruht, neue Kundengruppen über Spezial-Shops zu gewinnen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Sport-Artikel-Anbieter «PlentyOne». Das Versandhandelsunternehmen Otto entwickelt sich a...
„Hitmeister“ nimmt unter Online-Marktplätzen dritten Platz ein – besser sind nur Amazon un... Amazon und Ebay kennen die meisten Online-Shopper, DaWana und Rakuten schon weniger. Nicht sonderlich bekannt ist auch die Verkaufsplattform „Hitmeister“, die aber unter Online-Marktplätzen mittlerweile den dritten Platz einnimmt. Das liegt vor allem an dem durchschnittlichen Auftragsvolumen, welche...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Allgemein

Schlagworte:, , , ,