Das italienische Internet boomt

statistik.jpgDas Istituto di Informatica e Telematica, die Registrierungsstelle für .it-Domainnamen, für hat einen neuen Rekord von Anfragen zur Einrichtung von Internet-Adressen zu verzeichnen. Mit mehr als 1,5 Millionen Eintragungen liegt Italien mittlerweile europaweit auf dem 5. und international auf
dem 7. Rang. Seit Beginn des Jahres 2008 wurden im Schnitt mehr als 25.000 Neuanträge pro Monat angenommen. Im Mai 2008 wurde der Spitzenwert von 30.200 Anträgen sogar noch geknackt.

Institutsdirektor Domenico Laforenza bemerkt: „Der neue Webseiten-Boom zeigt, dass der italienische Internet-Markt gesund ist und eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung genießt.“ Im Jahr 2009 soll eine Werbeaktion gestartet werden, die das Internet noch populärer macht. „Wir werden den Service erheblich verbessern, indem wir die synchrone Registrierung einführen. Das bedeutet auf ein Minimum reduzierte bürokratische Anforderungen und Kontrollmöglichkeit in Realzeit“, so Laforenza weiter.

Welchen Stellenwert das Internet in Italien hat, zeigt auch die aktuelle Entwicklung des E-Commerce. Im Jahr 2007 waren die Umsätze im E-Commerce um 42% angestiegen, was einem Betrag von 4,86 Milliarden Euro entspricht. Ferienreisen mit 48,7% und Versicherungen mit 14,6% machten den größten Anteil aus. Allerdings erwartet man noch eine enorme Steigerung, denn der Internet-Anteil macht an den Umsätzen des italienischen Einzelhandels nur knapp 0,5% aus, was im Vergleich zu beispielsweise Großbritannien mit einem Anteil von 6%, relativ gering ist.

Das Istituto di Informatica e Telematica in Italien arbeitet mit über 150 Angestellten und hat einen Jahresumsatz von 10 Millionen Euro. Demnächst wird es sich in Kooperation mit anderen regionalen Forschungseinrichtungen auch mit der Ausbildung von hochqualifizierten IT-Fachkräften und der Übertragung von Technologie-Know-how beschäftigen. Überdies soll die Erforschung der zum Internet-Surfen gehörenden Sicherheits-Gesichtspunkte und der Wireless-Technologien stärker in den Vordergrund gestellt werden.

Das Istituto di Informatica e Telematica gehört neben DNS Belgium und dem Network Information Centre Sweden, zu den ursprünglichen Gründungsmitgliedern der Registrierungsstelle für .eu-Domains, EUrid.

Das italienische Internet boomt was last modified: by

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:



Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,