Zollgesetz in der Schweiz liberalisiert – enormer Anstieg der Zölle

schweiz.jpgAb dem 1. Oktober gelten in der Schweiz neue Regeln hinsichtlich des Verzollens von importierten Paketen. Nicht mehr die Zollverwaltung, sondern die Post selbst wird diese Aufgabe übernehmen. Gleichzeitig werden die Zölle enorm ansteigen. Bei einem Warenwert von bis zu 500 Franken, etwa 315 Euro, schlägt dies mit 18 Franken je Paket zu Buche, ab 500 Franken sind es sogar 35 Franken. Das könnte Schnäppchenjägern durchaus das Geschäft mit eingeführten Waren verleiden.

Die hohen Gebührensätze sind die Folge der Liberalisierung des Zollgesetzes. Walter Pavel, Leiter Kommunikation der Eidgenössischen Zollverwaltung: „Es gilt das Verursacherprinzip!“. Jetzt kommt nicht mehr der Steuerzahler für die Kosten auf, sondern die Post gibt die Kosten direkt an den Kunden weiter.

Auch betroffen von dem Vorzeichen-Wechsel – viele eBay-Kunden, denn 75% der bei eBay Schweiz ersteigerten Waren stammen aus dem Ausland. Sabine Schneider, Mediensprecherin bei eBay: „Vor allem aus den USA werden wegen dem tiefen Dollar-Kurs sehr viele Waren importiert. Auch wenn die Zölle aufschlagen, Markenjeans aus den USA zu importieren lohnt sich immer noch.“

Vielleicht kann aber ein kleiner Trick dazu verhelfen, dass es sich doch noch lohnt im Ausland einzukaufen. Bis zu einem Warenwert von 65 Franken (41 Euro) berechnet die Post keine Zölle, da Aufwand und Ertrag nicht stimmen. Es könnte sich also durchaus auszahlen, jeden Gegenstand einzeln, anstatt zusammen zu bestellen.

Zollgesetz in der Schweiz liberalisiert – enormer Anstieg der Zölle was last modified: by

Ähnliche Beiträge

eBay CEO John Donahoe kommentiert Quartalszahlen Nach den ersten Quartalszahlen in der Zeitrechnung nach Meg Whitman steht John Donahoe einigen Finanzexperten in einer Telefonkonferenz Rede und Antwort und erklärt seine Sichtweise der Q1-Zahlen 2008. Donahoe erklärt, dass die Einkommenszunahme in erster Linie durch das Markplatz-Geschäft, die Expa...
test.de prüft Aussagefähigkeit der Datenschutzerklärungen verschiedener Internet-Unternehm... Wer sich bei Online-Unternehmen anmeldet, muss den Erklärungen zustimmen. Test.de hat 16 Daten­schutz­erklärungen bekannter Internet­dienste im Hinblick auf Verständlich­keit und Aussagekraft geprüft. Von Amazon bis Zalando wollte test.de wissen, wie aussagekräftig die Bestimmungen aus Verbrauche...
Letzte hilfreiche Tipps für ein erfolgreiches Weihnachts-Business 2015 Sollten die Weihnachtsvorbereitungen noch nicht beendet sein, darf man als Händler jetzt gar keine Zeit mehr verlieren. Ein wenig Unterstützung sollen die folgenden E-Commerce-Fragen von ChannelAdvisor geben: Wie sichtbar sind Sie auf Marktplätzen?  SEO beschränkt sich nicht allein auf Google, den...
E-Zigaretten bei eBay verboten – Zigaretten und Tabakwaren erlaubt? eBay: Zigaretten und Tabakwaren erlaubt - E-Zigaretten verboten? eBay war in den vergangenen Jahren meist rauchfreie Zone, der Verkauf von Zigaretten war auf dem deutschen Marktplatz nicht gestattet. Seit geraumer Zeit findet sich in der Kategorie Zigaretten & Tabake aber wieder viele Angebo...
Betrüger bei eBay zu Bewährungsstrafen verurteilt Bewährungsstrafen für Betrüger bei eBay Das Amtsgericht Detmold hat zwei Männer im Alter von 31 und 29 Jahren wegen gewerbsmäßigen Betruges bei Internet-Bestellungen verurteilt. Die Richter sprachen Bewährungsstrafen von jeweils 21 Monaten gegen die beiden Angeklagten aus. Sie hatten über eBay i...
Gedanken von Dan Wilson zur eBay-Störung am 14.September 2014 Dan Wilson von Tamebay geht in einem Artikel auf den eBay-Ausfall vom vergangenen Sonntag ein. Zunächst bittet er um Entschuldigung, denn Tamebay ist aufgrund der vielen E-Mails von Lesern zeitweise schwer erreichbar gewesen. Eine Vielzahl an Mails erreichte Tamebay dennoch. Die Leser wollten sich e...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein, Recht & Sicherheit

Schlagworte:, , , ,