Kreditkarten in China auf dem Vormarsch

Das Vorurteil, dass China im globalen E-Commerce keinen großen Stellenwert hat, da die Chinesen angeblich Angst vor Betrügereien und eine natürliche Aversion gegen Online-Bezahldienste oder Kreditkarten hätten, ist nun durch eine Untersuchung von Forbes zunichte gemacht worden.

Forbes berichtet, dass in China der Trend stetig in Richtung E-Commerce und Kreditkartenbezahlung geht. Die CMR, China Market Research Group, hat unter 500 jungen Erwachsenen eine Umfrage gestartet. Die Befragten waren im Alter zwischen 18 und 32 Jahren und leben in 6 verschiedenen chinesischen Großstädten. 80% der Interviewten erklärten, dass sie in den letzten 6 Monaten Online-Käufe getätigt haben, und die Mehrheit sagte, dass sie dies in den nächsten 3 Monaten wieder tun werden. Auch gaben die meisten der jungen Erwachsenen an, dass sie gerne eine Kreditkarte benutzen würden, so sie eine hätten.

Es liegt also am Nicht-Vorhandensein einer Kreditkarte und nicht an der Abneigung gegen diese oder andere Bezahlmethoden, dass die Chinesen bislang weniger im Internet eingekauften. Doch wie es scheint löst sich dieses Problem gerade in Luft auf, denn momentan boomt die Kreditkarten-Verteilung. Einheimische Banken tun ihr Übriges dazu, in dem sie die Kreditkartenservices forcieren, auch in den kleineren Städten Chinas. Man erwartet in China bis zum Jahr 2013 eine Stückzahl von Kreditkarten von 250 Millionen. Ende 2006 waren es im Vergleich gerade mal 56 Millionen auf dem Markt.


Bleiben Sie stets gut informiert mit dem kostenfreien Newsletter oder dem Newsletter für eBay Sonderaktionen von onlinemarktplatz.de.

Beitrag teilen: