Hohe Versandkosten führen zu Verkaufsabbrüchen

geld_hand.jpgLieferkosten sind ein heikles Thema im Online-Handel und auch auf der eBay Live! wurden die Versandkosten thematisiert, alleine schon wegen der detaillierten Bewertung, die für die Verkäufer von hoher Wichtigkeit sind. Ein Artikel der CNNMoney.com analysierte dieses Kostenproblem erneut.

Lieferkosten sind das Abschreckungsmittel Nummer eins im Internetgeschäft. Vor dem Checkout brechen aufgrund zu hoher Kosten viele Verbraucher den Einkauf wieder ab. CNN Money verweist in seinem Bericht auf eine PayPal/ComScore Untersuchung, die Folgendes herausfand: „Unerwartet hohe Versandkosten lassen Kunden den Einkauf wieder abbrechen. 43% der Befragten haben den gewünschten Artikel nicht erworben, weil ihnen die Lieferkosten zu hoch waren.“
Ändern wird sich dieses wahrscheinlich nicht, denn betrachtet man die gestiegenen Energiepreise, so müssen auch die Frachtunternehmen ihre Preise erhöhen.

Für die Händler wird es immer schwieriger, beim Versenden der Ware Kompromisse einzugehen, wie beispielsweise eine Werbeaktion mit „versandkostenfreie Lieferung“. Verbraucher werden auch zukünftig immer mehr auf Zusatzkosten achten, gleich ob die Produkte im Internet manchmal günstiger zu erwerben sind. Mit den momentanen nicht gerade gut gefüllten Brieftaschen der potentiellen Käufer überrascht es nicht, das die Verbraucher nach Möglichkeiten schauen, um am günstigsten an die Waren zu kommen. Und das ist dann nur bei Selbstabholung gegeben. Einer wird in jedem Fall immer drauf zahlen, und es werden weder die Energie-Firmen noch die Fracht-Unternehmen sein.

Hohe Versandkosten führen zu Verkaufsabbrüchen was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Welche Auswirkungen hat Internet-Shopping auf den stationären Handel? Eine Studie von Deloitte im Auftrag von eBay ging der Frage nach: Welche Auswirkungen hat Internet-Shopping auf den stationären Handel? Es wurden für die Erhebung die Verkaufszahlen von 21 führenden europäischen Händlern analysiert. Ferner wurden 2.000 Personen in Deutschland und in Großbritannien i...
Mehr Informationen zum „Kostenlos&Schnell-Logo“ bei eBay Deutschland Ab sofort werden Artikel, die bei eBay in Deutschland mit kostenlosem und schnellem Versand angeboten werden, mit einem neuen „Kostenlos & Schnell“-Logo gekennzeichnet. So können Käufer diese für sie besonders attraktiven Angebote auf einen Blick erkennen. Artikel, die mit dem Logo „Kostenlos &a...
Mobile Applikationen – die zweite Chance für eBay Der Online-Marktplatz eBay ist mit seiner Ende des Jahres 2008 eingeführten iPhone-Applikation für das Shoppen auf eBay ein Pionier im mobilen Internet-Handel. eBay kann sich auch durch sein Festpreis-Format und die erweiterten Möglichkeiten des mobilen Einkaufens auf der Online-Plattform als eine a...
Drittanbieter-Checkout bei eBay mit schlechten Bewertungen Viele Käufer bei eBay, so auch zu lesen auf auctionbytes.com, bemängeln das Checkout-System von Drittanbietern auf eBay. Die Käufer bemängeln , dass sie in der Artikelbeschreibung meist nicht erkennen können, ob ein Artikel einen Drittanbieter-Checkout verlangt, bevor sie einkaufen. Auch wird die ...
Kernthemen John Donahoes beim shop.org Summit Das „Shop.org-Gipfeltreffen“, das in Las Vegas stattgefunden hatte, konnte unter anderem als einen der Hauptredner John Donahoe, CEO von eBay, als Gast begrüßen. Die Leitthemen von John Donahoe waren Mobilität, Kunden-Feedback und seine Erkenntnis daraus, dass das Verbraucherverhalten die technische...
Mystery-Shopping-Studie 2018: Die Vermessung des Ist-Zustands des deutschen E-Commerce zei... Die aktuelle Studie zeigt sowohl die wesentlichen Veränderungen zum Vorjahr als auch den aktuellen Ist-Zustand im deutschen B2C-E-Commerce. Das methodische Vorgehen beruht, wie auch schon im vergangenen Jahr, auf dem Mystery-Shopping-Ansatz. Ziel war es festzustellen, wie der Einkaufsprozess im Onli...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , ,