Wie man Schuhe von Adidas, Nike u. Puma bei eBay verkauft

ichweiss.jpgVielleicht liegt es an den bevorstehenden Olympischen Spielen in China, vielleicht an der Fußball Europameisterschaft, oder auch einfach nur an der Sportbegeisterung der Deutschen im Allgemeinen: In jedem Fall wechseln über die eBay-Kategorie Sport jeden Tag tausende Produkte den Besitzer. Wer derzeit besonders daran profitiert, sind eBay-Verkäufer, die sich dem Bereich Sport verschrieben haben. So z.B. auch Rene Buhe und Sascha Rosenau.

Die beiden haben Sport studiert und dies sicher nicht mit der Absicht, später einmal mit attraktiven Sportartikel online Geld zu verdienen. So hat eBay wohl schon manchen Berufsweg ins Wanken gebracht und die Ergebnisse können sich oftmals durchaus sehen lassen. Das Magazin Auktionsideen.de sprach nun mit den Jungunternehmern über Gründung, Geschäftsidee, Erfolgsstrategien und Wareneinkauf berichteten.

80.000,- EUR Monatsumsatz mit Adidas, Nike, Puma und Co.

Markenschuhe, Sportartikel und Bekleidung, vorrangig von Adidas, Puma, Nike und Asics: So charakterisieren die beiden Magdeburger Geschäftsführer Rene Buhe (35) und Sascha Rosenau (31) das Sortiment des erfolgreichen eBay-Handels, den sie sich mit Fleiß, Ehrgeiz und Konsequenz aufgebaut haben. Inzwischen erwirtschaftet das einträgliche Unternehmen fast 80.000,- EUR pro Monat und wickelt bis zu 150 Bestellungen pro Tag ab.

Manchmal muss man Einiges ausprobieren, um das Richtige zu entdecken

Am Anfang stand eine folgenschwere Beobachtung von Rene Buhe. Dieser hatte nämlich festgestellt, dass ein erheblicher Preisunterschied zwischen ausgelaufenen Auktionen auf anderen Aktionsplattformen im Vergleich zu den Ergebnissen bei eBay bestand. Schnell war ein Entschluss gefasst, Ware anderswo zu ersteigern und kurz darauf bei eBay gewinnbringend weiter zu verkaufen. Hierüber erlernten die beiden Newcomer die Grundmechanik für guten und einträglichen Handel, die sie von da an stetig weiter entwickelten und verfeinerten, mit dem Ziel, irgendwann vollständig von den Einnahmen der Verkäufe leben zu können. Der weitere Entwicklungsweg führte dann von Rückläufern technischer Produkte aus den Häusern Otto und Quelle, über Parfüms, bis hin zu den Produkten, die auch heute noch das Kerngeschäft ausmachen: Sneaker und Sportschuhe.

Preis, Service und Einkauf müssen Top sein

Befragt über die Faktoren, die zum Erfolg geführt haben, müssen die beiden Geschäftsführer nicht lange nachdenken. “Durch gute Preise, interessante Angebote und guten Service�? lautet die kurze, prägnante und überzeugende Antwort. Aber auch der Wareneinkauf gehört zu den Erfolgsfaktoren der beiden Powerseller.

Wo sie ihre Waren einkaufen, welche geschäftlichen Aktivitäten zu diesem Erfolg führten und was für Pläne die eBay-Powerseller für die Zukunft haben, zeigt Auktionsideen.de nun in seiner aktuellen Juni-Ausgabe.

Über Auktionsideen.de:
Auktionsideen.de ist ein Online-Fachmagazin für Auktions-Händler und berichtet in seinen monatlichen Ausgaben über Geschäftsideen rund um eBay & Co, interviewt regelmäßig Deutschlands größte Powerseller und recherchiert für seine Leser weltweit nach günstigen Einkaufskontakten.
Zur Homepage von Auktionsideen.de: http://www.auktionsideen.de

Wie man Schuhe von Adidas, Nike u. Puma bei eBay verkauft was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Einige interessante Fakten zu eBay eBay hat eine globale Präsenz in 39 internationalen Märkten inklusive den USA. Weltweit hat eBay mehr als 85,7 Millionen aktive Mitglieder. Im dritten Quartal 2008 lag der Nettoumsatz von eBay weltweit bei 2,12 Mrd. US-Dollar. Dabei beträgt der Anteil von eBay International 1,116 Mrd. US-Dollar. Für...
Chef von Buy.com zur Partnerschaft mit eBay Das Abkommen zwischen eBay und Buy.com erhitzte die eBay-Gemüter. Die New York Times schrieb dazu: Die im Mai diesen Jahres bekannt gewordene Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Internet-Händler Buy.com habe klar gezeigt, dass sich die eBay-Unternehmens-Strategie in letzter Zeit geändert habe. ...
Neuer Online-Marktplatz im Nahen Osten: Noon.com startet im Januar 2017 Große Handelsplattformen wie Amazon, eBay und Alibaba sollen im nächsten Jahr auf der Weltbühne Konkurrenz bekommen. Denn auf dem gleichen Niveau will in Zukunft auch der Neuling Noon spielen, der im Januar als regionaler Online-Marktplatz im Nahen Osten seine digitalen Türen öffnet. Um schon jetzt ...
Durch Plattformverbote zahlen Online-Shopper jährlich mehr Geld für Produkte als notwendig... Durch umstrittene Plattformverbote zahlen deutsche Online-Shopper jährlich mehr Geld für Produkte als eigentlich notwendig – von Sportbekleidung und Parfum über Kopfhörer bis hin zu Schreibwaren. Dabei ist die Existenz von Plattformverboten den meisten Verbrauchern nicht einmal bewusst: Eine aktuell...
China-Shops: Augen auf beim Onlinekauf Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt gegenwärtig Verbraucher vor einer Schnäppchenjagd in Webshops aus Fernost. Schnäppchenjäger besuchen immer wieder auf die Seiten von Versendern aus fernen Landen, speziell Ostasien. Deren Angebote finden sich etwa in Preissuchmaschinen und Rabattport...
Erneute Warnung vor dem Einkauf gefährlicher LED-Lampen Nachforschungen des Politmagazins „Panorama 3“ im NDR ergaben (erneut), dass auf Amazon und eBay verstärkt illegale und zum Teil lebensgefährliche Elektronikartikel aus China angeboten werden. Da die Plattformen nach der gegenwärtigen Rechtslage nicht für die Sicherheit der auf den Plattformen angeb...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:, , , , , ,