Web-Shopping und kein Ende in Sicht

laptopuser.jpgDas Web-basierte Verkaufen ist trotz der Krisen in den USA noch immer ein einträgliches Geschäft und eigentlich auch ein recht neuer Weg des Einzelhandels, so in einem Artikel bei Seeking Alpha beschrieben. Während in der realen Welt der Geschäftsverkehr mit sinkenden Gewinnen zu kämpfen hat, steigen die Zahlen für den Online-Verkauf, auch wenn sich die Wachstumsrate im Vergleich zu den Vorjahren verlangsamt hat.

Experten sehen für die Gründe des Wachstum im Web verschiedene Ursachen. „Wohlhabende Shopper, die den Kern der Online-Shopper bilden, überstehen die ökonomische Konjunkturabschwächung besser, als die mit mittleren und niedrigeren Einkommen“, so Jeff Grau, Senior Analyst von e-Market. Andere glauben, dass sich durch die nicht endende Lust an der Schnäppchen-Jagd, der Internet-Geschäftsverkehr aufrecht erhalten kann.

Malcolm Pinkerton, Analyst bei Verdict Research: „Die verfügbaren Einkommen sind geringer geworden und bei den Leuten herrscht die Ansicht vor, dass das Internet billiger ist. Hier, so ihre Auffassung, können sie Schnäppchen ergattern und finden Dinge zu niedrigeren Preisen. „Zudem sind die Breitband-Anschlüsse kostengünstiger und das Spektrum derer, die ins Internet kommen ist damit breiter geworden.“ Wahrscheinlich liegen die Gründe in einer Kombination aus beidem.

Keiner weiß, wie die Zukunft des Online-Handels aussehen wird, allerdings springen immer mehr traditionelle Einzelhändler auf den „Online-Zug“ auf. Auch gibt es immer mehr Online-Käufer, bedingt durch Umstände, wie beispielsweise in Philadelphia, das seinen Bürgern bereits einen kostenfreien WLAN-Internet-Zugang bietet. Dieses und die Tatsache, dass Computer immer preisgünstiger werden, locken auch Menschen, die bisher keine Möglichkeit hatten im Internet zu surfen, ins Web. Hinzu kommt, dass die Technologie sich immer weiter- entwickelt. Ein Gerät, wie z.b. das iPhone 3G war vor einiger Zeit noch unvorstellbar. Wenn nun mehr und mehr Menschen auf dieses mobile Web zurückgreifen, ist es unmöglich vorher zusehen, welchen Einfluss das auf den Online-Handel haben wird.

Web-Shopping und kein Ende in Sicht was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Der Deal steht: Walmart übernimmt 75 Prozent an Flipkart Auf dem indischen E-Commerce-Markt ist der Online-Marktplatz Flipkart die Nummer eins. Gleich danach kommt Amazon, mit dem Walmart nicht nur zu Hause in den USA konkurriert, sondern eben auch auf dem Subkontinent. Um seinem Rivalen dort in Zukunft besser Paroli bieten zu können, übernimmt der Einzel...
Verbraucher in der Konsumfalle Der Online-Handel hat das Einkaufsverhalten der Verbraucher nachhaltig geändert, für immer mehr Verbraucher soll das Einkaufen vor allem bequem und schnell vonstattengehen. Der Versandhandel boomt. Dass die Verbraucher oftmals das Geld, welches sie ausgeben gar nicht besitzen, ist auch vielen Händle...
US-Händler erzielen am Black Friday Rekordumsätze Die Erwartungen an den «Black Friday» waren hoch. Dementsprechend gespannt schauen jetzt alle auf das Ergebnis. Und dieses kann sich sehen lassen. Den Marktbeobachtern zufolge erwirtschafteten in den USA stationäre und Online-Händler zusammen rund 7,9 Milliarden Dollar an einem Tag. Produkte aus ein...
Toys’R’Us hält Druck im Online-Geschäft nicht stand und beantragt Gläubigersch... Die großen Online-Händler wie Amazon und Alibaba machen den kleinen Anbietern zunehmend das Leben schwer. In den USA musste allein in diesem Jahr ein Dutzend Unternehmen einen Antrag auf Gläubigerschutz stellen. Zu ihnen gesellt sich nun auch der Spielwarenhänder «Toys'R'Us». Sein Internet-Geschäft ...
Paketpreise in der Vorweihnachtszeit: Manche deutsche Logistik-Dienstleister wollen Porto ... Auch wenn die Online-Shopper zurzeit noch nicht so weit denken, die Logistik-Dienstleister tun es schon: Das Vorweihnachtsgeschäft naht. In diesen Wochen kurz vor Heiligabend steigt das Paketvolumen immens an, sodass die Zusteller Tausende von Saisonkräften einstellen müssen. Diese Kosten wollen sie...
Kundenerwartungen: Online-Shops laufen stationärem Einzelhandel den Rang ab Ein Maximum an Komfort, eine größere Produktauswahl und Sonderangebote überzeugen die deutschen Internetnutzer vom Online-Shopping. Der stationäre Einzelhandel punktet bei diesen Kunden nur noch damit, dass Produkte im Laden direkt ausprobiert und sofort mitgenommen werden können. Dies bestätigt die...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte:,