Nach der S€PA-Überweisung nun auch die S€PA-Lastschrift

kreditkartenzahlung.jpgStrom- und Telefonrechnung, Versicherungsbeiträge und vieles mehr, immer wieder kehrende Beiträge werden bei Millionen von Verbrauchern per Lastschrift von ihrem Konto abgebucht. Etwa 43% aller Zahlungsvorgänge in der Bundesrepublik laufen über diese Methode.

Aber das Lastschriftverfahren soll im Jahr 2009 abgeschafft, und durch ein europaeinheitliches Verfahren ersetzt werden.
Innerhalb Europas liegt Deutschland mit den 43% an der Spitze, denn mit über 7 Milliarden Lastschriften machen diese rund 50% der gesamten Vorgänge in Europa aus. Lastschriften sind besonders einfach zu tätigen. Unternehmen buchen das Geld vom Konto des Kunden ab, der vorab eine Einzugsermächtigung gegeben hat, ohne dass dieser jedoch zuvor seine Bank informiert hat. Auch derjenige, der im Laden mit Karte bezahlt und auf dem Bon unterschreibt, zahlt letztendlich per Lastschrift. Um nur 2 Möglichkeiten zu nennen.

Wie die Süddeutsche Zeitung berichtete, sind diese Möglichkeiten mit dem neuen Verfahren dann nicht mehr durchführbar, denn dann sollen Lastschriften nur noch möglich sein, wenn der Verbraucher vorher sein Einverständnis per Unterschrift beglaubigt hat. Das neue Verfahren soll zudem mit 9,3 Cent pro Zahlung zu Buche schlagen.

Der Grund für diese Änderung liegt in dem Vorhaben der EU einen europaeinheitlichen Zahlungsverkehr einzuführen. Mit der sogenannten SEPA-Überweisung wurde im Januar diesen Jahres schon begonnen. Durch die SEPA-Lastschrift (Single Euro Payment Aera) soll das grenzüberschreitende, bargeldlose Bezahlen noch stärker vereinfacht werden.

Unter anderem kritisiert der Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (Venro), dass die SEPA-Lastschrift zu teuer und auch zu kompliziert sei und fordert das herkömmliche Lastschriftverfahren beizubehalten.
Besonders das Umstellen auf die Sepa-Lastschrift wäre für die Verbände sehr arbeitsintensiv und teuer. Die Verbände müssten allen ihren Kunden neue, SEPA-abgestimmte Formblätter zur Unterzeichnung vorlegen, so die Süddeutsche.

Nach der S€PA-Überweisung nun auch die S€PA-Lastschrift was last modified: by

Ähnliche Beiträge

Klarna und Shopify intensivieren globale Partnerschaft Klarna, einer der führenden europäischen Zahlungsdienstleister, und Shopify, Anbieter einer E-Commerce-Plattform, haben heute bekanntgegeben, dass die zwei Bezahloptionen Sofortüberweisung und Rechnungskauf von Klarna über Shopify Payments verfügbar sein werden. Online-Händler in Deutschland, die Sh...
Die am besten verkauften Waren in deutschen Online-Shops Seit mehreren Jahren wurde Internet zu unserem Alltag und man kann sich kaum das Leben eines progressiven Menschen ohne World Wide Web vorstellen. Es ist kein Geheimnis, dass immer mehr Menschen nach Wegen suchen, Geld mit Hilfe vom Internet zu verdienen. Es gibt eigentlich mehrere Möglichkeiten,...
Einzelhandel: Jeder zweite Euro bargeldlos Die Umsatzanteile von Bargeld sinken und das Bezahlen per Karte wird immer beliebter. So konnte der kartengestützte Umsatz in Deutschland, nach einem stetigen Wachstum in den vergangenen Jahren, auch 2017 ein deutliches Plus erzielen. Stärkster Umsatztreiber ist dabei die girocard – auch in der vom ...
Kostenlose Online-Games sind weiterhin im Trend: Worauf Spieler achten sollten Schon seit etlichen Jahren wächst der Markt für Online-Games rasant und es ist kein Ende abzusehen. Gerade gratis Online-Games sind für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein schöner Zeitvertreib. Doch aus welchem Grund sind diese Spiele so interessant für Computernutzer? Und worauf sollten User ach...
Bezahlen per Fingerabdruck und Gesichtserkennung: Mastercard will im nächsten Jahr biometr... Die Verbraucher möchten heutzutage nicht viel Zeit an der Kasse verlieren. Der Bezahlvorgang soll so schnell wie möglich erfolgen. Deswegen arbeiten Payment-Unternehmen an modernen Lösungen. Als zukunftsträchtig gelten derzeit biometrische Varianten, bei denen beispielsweise ein Fingerabdruck ausrei...
Kontaktlos und mobil in die Zukunft Vor genau 50 Jahren startete die girocard – damals noch Scheckkarte und heute umgangssprachlich häufig auch Euroscheck- oder EC-Karte genannt – ihre Erfolgsgeschichte. Heutzutage ist die girocard die wichtigste Plastikkarte im Portemonnaie des deutschen Kunden. So wird aktuell mehr als jeder dritte ...

Ellen Schmitt-Fleckenstein, Holzkirchen

Beitrag teilen:


Kategorien: Onlinehandel allgemein

Schlagworte: