Die Hauptsprachen im Internet sind Englisch, Mandarin und Spanisch

Eine aktuelle Untersuchung des Marktforschungsinstituts Internet World Stats, basierend auf Zahlen aus dem 1. Quartal 2008 und einer Gesamtheit von 1.407.724.920 Internetnutzern aus der ganzen Welt hat ergeben, dassEnglisch, Chinesisch Mandarin und Spanisch die am häufigsten verwendeten Sprachen im Internet darstellen. Sie repräsentieren mit 55,6% die am häufigsten im Internet gebräuchlichen Sprachen.

Die Spitzenposition, unter den im Internet zu findenden Sprachen, hält mit 30% das Englische, gefolgt von dem chinesischen Dialekt Chinesisch Mandarin mit 16,6%. Platz 3 geht an die spanische Sprache (8,7%), die in 22 Staaten als offizielle Sprache gilt.

Der Studienautor, Enrique De Argaez erklärt:„Das Herausfinden der Nutzerzahl, die eine bestimmte Sprache im Internet verwendet, ist eine extrem komplexe Aufgabe. Insbesondere der Umstand, dass Englisch in vielen Ländern als offizielle Schulsprache verwendet wird, bereitet in diesem Zusammenhang einige Probleme. Viele Menschen sind zudem zwei- oder mehrsprachig. In diesen Fällen haben wir die betreffende Person nur einer Sprache zugeteilt, um die Untersuchungsergebnisse nicht zu verzerren.“ De Argaez erläutert weiter, dass durchaus gewisse Unschärfen nicht auszuschließen seien, doch sei eines ganz klar geworden: „Mit nur 3 verschiedenen Sprachen können weltweit mehr als 50% der Menschen angesprochen werden.“

Japanisch, Französisch und Deutsch landen in der Platzierung der Untersuchung auf den Rängen 4, 5 und 6. Platz 7 wird von der arabischen Sprache belegt, die vor allem in der letzten Zeit prozentual am stärksten angewachsen ist. Schlusslichter der 10 ersten Plätze sind Italienisch, Portugiesisch und Koreanisch, die wiederum jedoch, so de Argaez, in Zukunft in der Auflistung noch weiter nach hinten rutschen werden, da sie von anderen Sprachen verdrängt werden.

Der Studienautor abschließend:„Die Sprache, die ein Internetnutzer spricht, ist mit kulturellen Werten, einer grundlegenden Bildung und anderen demografischen Faktoren verbunden. Gemeinsam beeinflussen sie die Art, wie ein Konsument sich in bezug auf eine Webseite und ihre Inhalte, Designs und Grafiken verhält und auf diese reagiert.“

Beitrag teilen: