Was tun bei einem Problem mit einem Käufer bei eBay?

Seit 22. Mai sind nun auch die Änderungen hinsichtlich des Feedbacks auf dem deutschen Marktplatz in Kraft getreten. Viele Händler fühlen sich nun wehrlos, da sie keine negativen/neutralen Bewertungen mehr für Käufer abgeben dürfen.

Was können Verkäufer nun tun, sollte ein Käufer aus der Reihe tanzen und ungerechtfertigte Bewertungen hinterlassen? eBay hatte als einen Teil der Feedback-Änderungen angekündigt, problematische Käufer wenn nötig direkt zu bestrafen und auch in die Problemlösung mit einzugreifen.

Nun ist bei eBay die Seite „Melden Sie ein Problem mit einem Käufer“ online, auf der Händler Probleme mit Käufern an eBay melden können. Schaut man sich den Text auf dem Bildschirm an, so kann man davon ausgehen, dass sich eBay schon dessen bewusst ist, welche Gefahren die Änderungen mit sich bringen können.

An die Käufer ist folgende Mitteilung gerichtet: „Liebe Käufer, Sie erwartet nun keine negativen oder neutralen Feedbacks mehr von Händlern. Sie aber sollten ehrliche, faire und vor allem wahrheitsgetreue Feedbacks für die Händler hinterlassen – jetzt ohne Furcht vor negativen oder neutralen Beurteilungen seitens der Verkäufer.“

Vielleicht sollte eBay aber auch noch darauf hinweisen, dass Händler durchaus noch Möglichkeiten haben, sich gegen ungerechtfertigte Feedbacks oder sich schlecht verhaltende Kunden zur Wehr setzen können.

Beitrag teilen: