10.000 Dollar-Klage wegen mittelmäßigem Feedback

Der Amerikaner Steve Shellhorn sieht einer 10.000 Dollar-Klage gegenüber, und das, weil er angeblich für einen eBay-Verkäufer ein mittelmäßiges Feedback abgegeben hat.

Steve Shellhorn hatte auf der Online-Plattform eBay bei einem Händler einige alte Münzen ersteigert. Nach dem Geschäftsabschluss bat der Verkäufer aus North-Carolina um eine Bewertung. Dies tat der Käufer dann auch, allerdings nicht ohne in seinem Feedback anzumerken, dass die wertvollen Münzen ungeschützt und nur in einem Plastikbeutel verpackt, versand worden seien. Ansonsten hatte er nichts beanstandet.

Der Münz-Händler ärgerte sich über den Zusatz und verklagte Shellhorn wegen Rufschädigung. Der Streitwert der Klage – 10.000 US-Dollar. Zur Zeit befasst sich das Gericht mit dem Fall. Shellhorn jedoch musste schon 500 Dollar an Anwaltskosten bezahlen. Fazit für den enttäuschten Käufer: „Ab jetzt werde ich niemanden mehr bewerten.”


Beitrag teilen: