Dan Wilson über das Phänomen der zwei eBays

Dan Wilson ist eBay Experte, Online Community Spezialist, Autor und Blogger und hat in den Jahren 1999 bis 2006 den britischen Online-Marktplatz mit aufgebaut. Wilson schreibt einen Artikel mit der Überschrift “das Phänomen der zwei eBays”, der die Änderungen des Bewertungssystems bei eBay behandelt.

Zunächst bezieht er sich auf zwei Berichte, die in der Times und der Metro erschienen sind. Hier geht es um die dunklen Wolken, die über eBay aufziehen und den für den 1. Mai angekündigten Streik. Dan Wilson beobachtete mit diesem Hintergrund die PowerSeller auf der Channel Catalyst Konferenz in London. Er schreibt, dass er Hunderte von eBay-Händlern sah, die nur eines im Sinn hatten:

eBay soll hart für den Marktplatz arbeiten um mitzuhelfen, den Profit für die Verkäufer zu optimieren, den Handelsverkehr weiterzuentwickeln und die E-Commerce-Möglichkeiten ökonomisch auszuschöpfen. Die meisten Teilnehmer waren euphorisch, trotz einer momentan nicht aufbauenden wirtschaftlichen Lage. Die Frage, die sich für viele stellte war: Wie viel mehr können wir online verdienen?

Bevor Dan Wilson allerdings zur Catalyst aufbrach, wurde er von einer Journalistin angerufen, die ihn darum bat, eBay auf dem Meeting in die Ecke zu drängen und die potentiellen Streiker zu unterstützen. Wie er sagt, versuchte er möglichst ruhig zu erklären, dass seiner Ansicht nach nur eine Minderheit dem Streik am 1. Mai Aufmerksamkeit schenken wird.
Er versuchte ebenso seiner Telefonpartnerin zu erklären, dass die vorangegangenen Aufstände noch nicht einmal einen Signalton auf dem eBay-Radar ausgelöst haben. „Und überhaupt, worum GENAU geht es bei dem Streik eigentlich?”
Am anderen Ende der Leitung dauerte es wenig bis die Journalistin ihre Notizen durchwühlt hatte und dann sagte:
„Es geht um die Rechte der Händler, die weiterhin die Möglichkeit haben möchten negative Feedbacks abzugeben, wenn nötig.” Und dann bat sie mich, ihr zu erklären, was das genau bedeute?! Auf der Catalyst hat niemand diesen Streik erwähnt!

Heftige Diskussionen gab es um die erneuerten detaillierten Verkäuferbewertungen und Mark Lewis, Chef von eBay UK, wurde über alle Themenfelder diesbezüglich ausquetscht. Nicht einmal hörte ich etwas über Streik oder negative Feedbacks.

Das nemnnt Dan Wilson das Phänomen der zwei eBays.
Professionelle Händler scheinen nicht wirklich besorgt zu sein keine neutralen oder negativen Bewertungen mehr abgeben zu dürfen. Sie haben hinlänglich damit zu tun ihren Laden am Laufen zu halten, Hobby-Händler oder Gelegenheits-Verkäufer hingegen, möchten weiterhin die Option negative Bewertungen zu verteilen.

Wer hat nun Recht? eBay hat Recht, so Dan Wilson!
Feedback wurde lange Zeit von einer Minderheit von Händlern dazu missbraucht, Käufer zu bedrohen, in dem sie negative Beurteilungen abgaben. Und das, weil der Kunde nicht bereit war einen schlampigen Service hinzunehmen.
Jeder, der auf dem Online-Marktplatz verkauft, möchte wie überall, überzeugte, glückliche Kunden, die gerne bieten und immer wiederkommen.
Die meisten Profi-Händler haben ein Auge dafür, während Hobby-Verkäufer es oft nicht so sehen. Den Streik sieht Wilson als “Blödsinn” und er ist der Meinung, dass er nur von einer winzig kleinen Anzahl gepusht wird. Der Boykott wird kaum Einfluss haben auf die Artikeleinstellungen und eBay wahrscheinlich finanziell kaum tangieren.


Beitrag teilen: